WeAre8 startet Crowdfunder für seine Social-Media-App, bei der Benutzer für das Ansehen von Anzeigen bezahlt werden – TechCrunch


Mit dem jüngsten Interesse von Elon Musk an Twitter, dem abflachenden Wachstum von Facebook und dem kometenhaften Aufstieg von TikTok fühlt es sich an, als ob sich die Welt der sozialen Medien wieder in einer Art Wendepunkt befindet. Die Verbraucher scheinen hungrig darauf zu sein, wieder neue Plattformen auszuprobieren, und die Unternehmer liefern. Letztes Jahr wurde die Supernova-App als „ethische Alternative zu Instagram“ eingeführt. Jetzt ein neues Social Media Startup – Wir sind8 – hofft, die Verbraucher buchstäblich für ihre Aufmerksamkeit zu bezahlen, und geht sogar für eine aus Crowdfunding-Runde für Eigenkapitalinvestitionen es zu beweisen.

Ich wäre genauso skeptisch wie jeder andere, dass diese Startups keine Chance gegen die sozialen Plattformen von BigTech hätten, wäre WeAre8 nicht die Idee eines sehr erfahrenen Unternehmers aus der Werbebranche, der das Werbemodell der sozialen Medien von innen versteht -out und glaubt, dass sie die Antworten hat, um es anzugehen.

Sue Fennessy stammt aus Australien, brachte ihr Werbedaten-Startup jedoch 2009 nach New York. Standardmedienindex (SMI) hat sich mittlerweile zu einem der Grundpfeiler der Werbebranche entwickelt und liefert Daten zu Ausgaben von globalen Medienagenturen für alle wichtigen Medien- und Produktkategorien.

Vor ein paar Jahren war sie empört über die Geldsummen, die in Social-Media-Plattformen wie Facebook flossen, wo Plattformen wie diese dazu verwendet wurden, Fehl- und Desinformationen über alles von der Politik bis zur Pandemie zu verbreiten.

Fennessy erzählte mir, dass SMI 250 Milliarden US-Dollar an Werbegeldern auf der ganzen Welt nachverfolgt habe: „All dieses Geld ging an Google und Facebook. Und auf Makroebene war ich massiv verzweifelt, weil wir sahen, wie der Journalismus implodierte [We Are8 recently sponsored the ‘Byline’ journalism festival]. Wir haben die Fehlinformationen über das Klima und die Pandemie gesehen, und dennoch liegt die durchschnittliche Interaktionsrate bei einer digitalen Anzeige auf Facebook unter 1 %. Also dachten wir, wie können wir letztes Jahr 100 Milliarden US-Dollar haben – und eine Milliarde davon von Wohltätigkeitsorganisationen –, die Facebook bezahlt haben, und dennoch eine so erschreckende Werbewirksamkeit für Marken.“

Damals entschied sie, dass ein Modell, bei dem Verbraucher für ihre Aufmerksamkeit bezahlt werden, sowohl eine gute Anziehungskraft bei den Verbrauchern haben als auch das Potenzial haben könnte, Werbeausgaben von Marken effektiver anzuziehen. So wurde WeAre8 als neue Social-Media-App geboren, um von diesem Modell zu profitieren. Auf WeAre8 gehen über 60 % aller Werbeausgaben direkt an die Nutzer und wirkungsorientierte Zwecke.

Fennessy sagt, die Gattung von Facebook bestand darin, dass sie es jedem leicht machten, Anzeigen über den Facebook Ad Manager zu kaufen. Daher plant sie, ein ebenso einfaches Backend für den Anzeigenkauf für WeAre8 aufzubauen: „Wir haben unseren nachhaltigen Anzeigenmanager entwickelt, der jetzt in der gesamten Branche eingesetzt wird, damit er einfach zu kaufen ist.“

Fennessy hat nun institutionelle Investoren für die Plattform gewonnen, eine Partnerschaft mit Telco EE gewonnen und Investoren wie den britischen Fernsehsender Channel 4 gewonnen. Es hat auch mehrere große Talentvereinbarungen / Angel-Investoren, unter anderem in Form der Sportkommentatorin Clare Balding, des ehemaligen Fußballers Rio Ferdinand, des Rugby-Union-Spielers Ugo Monye, ​​des Strictly-Tänzers AJ Pritchard und des Catch-22-Schauspielers Harrison Osterfield.

In der App, der WeAre8-App, sehen sich die Verbraucher 2 Minuten am Tag eine Anzeige an und werden für ihre Zeit bezahlt. Das Startup sagt, dass dies digitale Werbung „demokratisiert“ und Menschen und den Planeten – nicht Technologieunternehmen – wieder in das Geschäftsmodell für soziale Medien einbezieht. Etwa 55 % der Werbeausgaben auf der Plattform werden direkt mit Menschen und Wohltätigkeitsorganisationen geteilt, weitere 5 % gehen an einen Erstellerfonds für „Mikroshows“, Kooperationen und monatliche Herausforderungen im wichtigsten sozialen Feed der Plattform, „8Stage“. ist, behauptet Fennessy, eine „hassfreie Evolution des Social Feeds“.

Sue Fennessy, WeAre8

Sue Fennessy, WeAre8

In der Tat ist Fennessy in dieser Frage ein ziemlicher „Che Guevara“. „Jetzt ist es an der Zeit, uns gegen die Social-Media-Giganten zu vereinen und unsere wirtschaftliche Macht zurückzuerobern…. Soziale Medien sind unser Rahmen für die Demokratie und sollten den Menschen gehören und sie wertschätzen. WeAre8 hat diese Technologie entwickelt“, sagt sie.

Ob Sie ihr zustimmen oder nicht, sie hat auch leidenschaftliche Unterstützer in ihren prominenten Investoren gefunden. Wie Balding sagt: „Ich achte sehr darauf, wann und wie ich soziale Medien nutze, daher bin ich wirklich begeistert, wie positiv WeAre8 als Plattform ist. Ich finde es toll, dass es jetzt einen Ort gibt, an dem Millionen von Menschen kommen und ihre Zeit investieren können, um einen kleinen Beitrag zu leisten, der gemeinsam zu einer riesigen Spendenaktion für verschiedene Wohltätigkeitsorganisationen wird.“

Neben dieser neuen Crowdcube-Finanzierungsrunde gab WeAre8 im vergangenen Monat seine 15-Millionen-Dollar-Investition der Serie B von Channel 4 Ventures, dem größten britischen „Media for Equity“-Fonds, und Centrestone Capital bekannt.

Zu den neuen Investoren in der Serie-B-Runde gehört UKTV Ventures, ein Investmentfonds des kommerziellen Senders UKTV, dessen Muttergesellschaft BBC Studios ist, die Start-ups Werbung gegen Eigenkapital im Gegenwert von 1,2 Millionen US-Dollar an Werbezeit anbietet, die geliefert wird Die sieben Fernsehkanäle von UKTV (Dave, W, Gold, Alibi, Drama, Yesterday, Eden). Seine erste TV-Werbekampagne in Großbritannien über das Plattformportfolio von Channel 4, einschließlich seines Streaming-Dienstes All 4, und auf UKTV-Kanälen im Mai 2022.

Brendan Kilcawley, Head of Commercial UKTV Ventures, sagte: „WeAre8 dreht das Drehbuch um die übliche Talent-/Konsumenten-Dynamik und stellt die Benutzererfahrung in den Mittelpunkt.“

Aber Fennessy spricht diese Themen nicht nur zum Spaß an. WeAre8 ist auch ein zertifiziertes B-Corp-Unternehmen, das von ihm verlangt, über Nachhaltigkeit und ethische Werte zu berichten.

Unter der Annahme, dass WeAre8 dieses Geld klug ausgibt, hat es eine Chance, einige Benutzer auf seine Plattform zu bringen, und behauptet sogar, bis Ende 2022 80 Millionen Menschen in der App anzustreben.

Aber dazu muss es viel mehr US-Nutzer gewinnen, und die Geschichte zeigt, dass die Unterstützung von Prominenten selten ausreicht, um die Verbraucher zu überzeugen. Menschen echtes Bargeld zu zahlen, kann helfen – aber es muss auch sicherstellen, dass einige unternehmungslustige Hacker nicht irgendwie das System spielen …

Hinterlasse eine Antwort

%d Bloggern gefällt das: