Was ist ein Mesh-Router-Backhaul?


Jemand steckt ein Ethernet-Kabel in die Rückseite eines Eero-Mesh-Knotens.
Amazonas

Wenn Sie nach einem neuen Mesh-Router-System suchen, stoßen Sie möglicherweise auf Hinweise auf das „Backhaul“ der Plattform. Hier ist, was es ist und wie es die Wi-Fi-Leistung beeinflusst.

Was ist ein Backhaul?

Der Begriff Backhaul wird in der gesamten Telekommunikationsbranche allgemein verwendet, um sich auf die Verbindungen zwischen dem Hauptnetz und den peripheren Teilnetzen zu beziehen. Beispielsweise ist die Verbindung zwischen dem Hauptnetz Ihres Mobilfunkanbieters und dem Netz des lokalen Turms in der Nähe Ihres Hauses ein Backhaul.

Ihr Telefon kommuniziert mit dem lokalen Netzwerk, das vom Tower verwaltet wird, und dann kommuniziert die Ausrüstung im Tower über den Backhaul zurück mit dem Hauptnetzwerk. Dann werden die Daten über sehr schnelle Verbindungen wie eine Glasfaserleitung oder einen speziellen Mikrowellen-Uplink übertragen, nicht die gleiche Art von Verbindung, die zwischen dem Turm und Ihrem Telefon verwendet wird.

Ähnlich wie diese Backhauls alle größeren Netzwerke um uns herum wie das Mobilfunknetz verbinden, können sie auch in unserem Haus erscheinen, wenn wir eine Mesh-Netzwerkplattform verwenden. Und genau wie der Backhaul Ihr Erlebnis bei der Verwendung Ihres Smartphones verbessert, indem er die Übertragungsgeschwindigkeit zwischen dem Turm und dem größeren Netzwerk maximiert, tut der Backhaul in Ihrem Wi-Fi-Mesh-Router dasselbe, um die Geschwindigkeiten in Ihrem Zuhause zu verbessern.

Die Arten von Mesh-Router-Backhauls

In unserem obigen Beispiel für ein Mobilfunknetz haben wir zwei Beispiele für Backhauls gegeben: ein kabelgebundenes (eine Glasfaserleitung) und ein drahtloses (ein Mikrowellen-Uplink). Wir haben dieses spezielle Beispiel verwendet, weil es sich gut zum Vergleich mit Mesh-Systemen eignet.

Alle Verbraucher-Mesh-Systeme verwenden einen oder beide dieser Verbindungstypen und verbinden sich entweder über eine drahtlose Verbindung über Wi-Fi oder über eine physische Verbindung über ein Ethernet-Kabel mit dem primären Mesh-Knoten. Werfen wir einen Blick auf die zwei Varianten des Wi-Fi-Backhauls, auf die Sie stoßen werden, Ethernet-Backhauls, und wie sich jede auf die Wi-Fi-Leistung auswirkt.

Geteilter Wi-Fi-Backhaul

Eine Schnittansicht eines Hauses, die die drahtlosen Verbindungen zwischen Mesh-Knoten zeigt.
Ein TP-Link-Mesh-System mit einem gemeinsamen 5-GHz-Backhaul. TP Link

Viele Mesh-Systeme, insbesondere solche in budgetfreundlicheren Preisklassen, verfügen über einen gemeinsamen Wi-Fi-Backhaul. Typischerweise sind diese Systeme Dual-Band und haben nur ein 2,4-GHz-Band und ein 5-GHz-Band, also ist es eine sehr sichere Sache, wenn das Mesh-System, das Sie sich ansehen, nur Dual-Band ist, dann gibt es einen gemeinsamen Backhaul.

Mesh-Systeme, die einen gemeinsamen Wi-Fi-Backhaul verwenden, verwenden das einzelne 5-GHz-Band sowohl für Fronthaul-Aktivitäten (wie Ihre Telefonkommunikation mit dem Mesh-Knoten) als auch für Backhaul-Aktivitäten (die Knoten kommunizieren miteinander).

Beispiele für solche Systeme umfassen Google Nest-WLANviele der Variationen in der TP-Link Deco-Reihe wie die Deko X20und der Amazon Eero, Ero 6und Eero 6+ Systeme.

Ein gemeinsam genutzter Backhaul ist nicht das Ende der Welt, und es gibt Tausende und Abertausende von Menschen, die gerne die oben aufgeführten Beispiele für gemeinsam genutzte Wi-Fi-Backhaul verwenden, aber er wirkt sich auf die Leistung aus. Erhöhen Sie die Anzahl der Clients, insbesondere der anspruchsvollen, und Sie werden immer mehr der gemeinsam genutzten Bandbreite verbrauchen, um sie unterzubringen.

Dedizierter Wi-Fi-Backhaul

Eine Schnittansicht eines Hauses mit Mesh-System, das dedizierte drahtlose Backhauls unterstützt.
Ein TP-Link-Mesh-System mit einem dedizierten 5-GHz-Backhaul. TP Link

Wenn Sie von den Budgetoptionen und den Mesh-Systemen der frühen Generation aufsteigen, finden Sie normalerweise dedizierte Mesh-Systeme mit einem dedizierten Backhaul.

Diese Maschensysteme haben drei oder mehr Bänder, wobei ein Band ausschließlich der Backhaul-Kommunikation gewidmet ist. Die gebräuchlichste Konfiguration ist eine Tri-Band-Konfiguration mit einem 2,4-GHz-Band und einem 5-GHz-Band für die Fronthaul-Nutzung und einem 5-GHz-Band für die Backhaul-Nutzung.

Das TP-Link Deco X68eine Stufe höher in der Deco-Linie, die Netgear Orbi RBK752sowie Premium-Optionen wie die ASUS Zen Wi-Fi XT8verfügen über dedizierte drahtlose Backhauls, die das zusätzliche 5-GHz-Band verwenden.

Einige Systeme, wie z Amazon Eero Pro 6 eine Tri-Band-Konfiguration haben, aber kein 5-GHz-Band ausschließlich dem Backhaul-Verkehr widmen – der Backhaul-Verkehr wird algorithmisch auf alle drei Bänder verteilt. Das ist technisch gesehen kein dedizierter Backhaul, aber ein ähnliches Maß an Ressourcen wird für den Backhaul-Verkehr aufgewendet.

Durch das Auslagern der gesamten Kommunikation zwischen den Knoten auf das dedizierte Backhaul-Band wird das gesamte andere 5-GHz-Band für die Fronthaul-Nutzung freigegeben – was eine erhebliche Leistungssteigerung für Haushalte mit Wi-Fi-Geräten bietet.

Kabelgebundener Backhaul

Eine Schnittansicht eines Hauses mit Mesh-Knoten, die über Ethernet verbunden sind.
Ein TP-Link-Mesh-System mit Ethernet-Backhaul. TP Link

Zusätzlich zu gemeinsam genutzten und dedizierten drahtlosen Backhauls unterstützen viele Mesh-Systeme die Verwendung von Ethernet als dedizierten kabelgebundenen Hochgeschwindigkeits-Backhaul. Wenn die zusätzlichen Knoten neben der Basiseinheit des Systems über Ethernet-Ports verfügen, ist dies normalerweise ein gutes Zeichen dafür, dass das System einen Ethernet-Backhaul unterstützt.

Im Fall von Dualband- (und einigen Triband-)Systemen können Sie damit alle Mesh-Knoten wieder mit dem Hauptknoten verbinden, um den gesamten Wi-Fi-Bandbreitenbereich für die Verwendung von Fronthaul-Clients freizugeben. Dies ist äußerst vorteilhaft für Dualband-Mesh-Systeme, da es den gesamten Backhaul-Verkehr entlastet, der die tatsächlich verwendeten Bänder überlastet.

Es ist auch für fortschrittlichere Mesh-Systeme mit dedizierten Wi-Fi-Backhauls von Vorteil. Obwohl Sie möglicherweise nicht den Tri-Band-Boost erhalten, den Sie erwartet haben. Einige Tri-Band-Router geben ihr zusätzliches 5-GHz-Band für die Fronthaul-Nutzung frei, wenn die Mesh-Knoten über Ethernet verbunden sind, wodurch jeder Knoten und das gesamte Mesh-Netzwerk wie ein Tri-Band-Router funktionieren.

Einige Systeme reservieren jedoch immer ihr zusätzliches 5-GHz-Band für die interne Verwendung, selbst wenn ein kabelgebundener Backhaul vorhanden ist. Beispielsweise reservieren die Tri-Band-Mesh-Systeme in der Netgear Orbi-Reihe und der TP-Link Deco-Reihe das zusätzliche Band, selbst wenn sie mit Ethernet verbunden sind, während Knoten in der Linksys Velop-Reihe das zusätzliche Band freigeben.

Selbst innerhalb bestimmter Produktlinien kann sich dies jedoch ändern, also lesen Sie das Kleingedruckte sorgfältig, wenn Sie Modelle vergleichen, und gehen Sie nicht davon aus, nur weil eine bestimmte Version des Mesh-Systems einer Marke das zusätzliche Band freigibt, das sie alle haben.

Unabhängig davon, ob Ihr System das Band freigibt oder nicht, wenn Sie Ethernet zur Verfügung haben, um Ihre Mesh-Knoten zu verbinden, empfehlen wir Ihnen jedoch, dies zu tun. Gigabit-Ethernet-Ports sind heutzutage eine Standardfunktion bei Mesh-Systemen, die Ethernet-Backhauls unterstützen.

Und einige fortgeschrittene Systeme, wie die Netgear Orbi RBK852unterstützen 2,5 Gbit/s auf der Haupteinheit und Gigabit auf den Knoten, damit Benutzer mit Multi-Gigabit-Breitbandverbindungen diese zusätzliche Bandbreite nutzen können.

Unabhängig davon, ob es sich um ein Dualband-System mit einem gemeinsam genutzten drahtlosen Backhaul oder ein Triband-System mit einem dedizierten Backhaul handelt, Sie können die Stabilität und Geschwindigkeit von Ethernet einfach nicht übertreffen. Sie verringern die Latenz, erhöhen die Geschwindigkeit und verringern die Überlastung Ihres Netzwerks, indem Sie zu einem Ethernet-Backhaul wechseln.



Hinterlasse eine Antwort

%d Bloggern gefällt das: