Warum die Allergiesaison länger wird


Bild für Artikel mit dem Titel Warum die Allergiesaison länger wird

Foto: schruil (Shutterstock)

Wenn es scheint, als ob die Allergiesaison jedes Jahr schlimmer wird, bilden Sie sich das wahrscheinlich nicht ein. Wissenschaftler, die das Timing und die Bewegung von Pollen untersuchen, haben herausgefunden, dass Allergien wirklich Jahreszeiten sind haben wurde länger und möglicherweise schwerer.

Eine gute Lektüre zu diesem Thema ist dieses Stück aus dem Gespräch, die eine lesbare Zusammenfassung einiger neuerer Forschungsergebnisse gibt. Die Pollensaison ist in den letzten Jahrzehnten bereits länger geworden, wobei die Frühlingsallergiesaison zwischen 3 und 22 Tagen früher als früher beginnt und die Herbstpollensaison später beginnt.

Die genaue Dauer jeder Pollensaison hängt davon ab, wo Sie sich befinden und worauf Sie allergisch reagieren. Im Süden sind die Vegetationsperioden bereits ziemlich lang. Die Auswirkungen des Klimawandels sind also im Norden stärker spürbar, wo es einen ausgeprägteren Bruch zwischen Winterwetter und Frühlingswärme gibt.

Wenn Sie jemals einen Allergietest gemacht haben, haben Sie wahrscheinlich ein Gespür dafür, gegen welche Bäume oder Pflanzen Sie allergisch sind. Die Pflanzen, die die häufigsten Allergien auslösen, sind windbestäubt; das sind diejenigen, die winzige Pollenkörner herumpusten. (Große, schöne Blumen werden in der Regel von Tieren wie Bienen bestäubt, und sie produzieren größere Körner, die nicht in Ihre Lungen gelangen. Deshalb sind die häufigsten Allergene Pflanzen, die Sie nicht für Blumen halten würden; sie sind alle Bäume wie Birke, Eiche und Ahorn oder Gräser oder unauffällige Unkräuter wie Ragweed.)

Es ist nicht ungewöhnlich, gegen mehr als eine Pollenart allergisch zu sein, was eine weitere Art und Weise ist, wie der Klimawandel die Dinge verschlimmert –Pollensaisonen überschneiden sich jetzt mehr als früher. Zum Beispiel endete die Eiche früher ihre Saison, bevor die Birke begann. Nun ist es wahrscheinlicher, dass die beiden Arten von Pollen gleichzeitig in der Luft sind, was Ihr Leben ziemlich unglücklich macht, wenn Sie gegen beide allergisch sind.

Was ist dagegen zu tun

Das große Problem dabei ist der Klimawandel, den wir auf individueller Ebene nicht angehen können. Stattdessen müssen wir Unternehmen und Regierungen dazu bringen, verdammt noch mal aufzuwachen und anzufangen, Dinge zu reparieren; Beginnen Sie mit dem Lesen das von Gizmodo zu den anstehenden Themen.

Was Ihre persönliche Gesundheit betrifft, haben wir Tipps zum Leben mit Allergien hier. Halten Sie Ihr Haus sauber und wechseln Sie Ihre Kleidung, nachdem Sie Zeit im Freien verbracht haben, um die Pollen in Ihrem Haus auf ein Minimum zu reduzieren. Auch ein Luftreiniger ist eine gute Idee: MMeine Allergien im Innen- und Außenbereich sind beide viel besser geworden, seit ich einen für mein Schlafzimmer habe.

Wenn Sie nach draußen gehen, achten Sie auf die Pollenzahlen (und Pollenvorhersagen), sowie Luftqualitätswarnungen. Tage, die regnerisch, bewölkt oder windstill sind, neigen dazu, weniger Pollen in der Luft zu haben. Überprüf den Nationales Allergiebüro für die genauesten Pollenzählungen in Ihrer Nähe. Und wenn Sie wegen Ihres Frühlingsniesens einen Allergologen aufsuchen wollten und es noch nicht geschafft haben, vereinbaren Sie diesen Termin – nächstes Jahr wird es wahrscheinlich noch schlimmer.

Hinterlasse eine Antwort

%d Bloggern gefällt das: