Sonnencreme ist nicht schlecht für Sie


Typ, der Sonnencreme aufträgt

Foto: Verona-Studio (Shutterstock)

Wenn Sie versuchen, Ansichten in den sozialen Medien zu erhalten, ist es schwierig, dies zu tun, indem Sie den Leuten Dinge erzählen Sie wissen bereits, dass sie wahr sind. Stattdessen müssen Sie sie überraschen: Knirschen ist jetzt schlecht, rohes Fleisch ist gut für Sie, und Sonnencreme – einfache alte unumstrittene Sonnencreme – verursacht jetzt angeblich Krebs.

Damit niemand auf den offensichtlichen Widerspruch hinweist (die Sonne verursacht viel mehr Krebs, als Sonnencreme es jemals könnte), verschieben Sie einfach die Torpfosten: Sonnenschutzchemikalien sind endokrine Disruptoren oder sie sind schlecht für Korallenriffe oder was auch immer im Moment überzeugend klingt .

Nichts davon passt wirklich zusammen, wenn man sich das anschaut: TDie Vorteile von Sonnenschutzmitteln sind real und etabliert. Es würde etwas Sein erfordern Ja wirklich falsch mit Sonnencreme – jeder Art von Sonnencreme – um diese Vorteile so zu überwiegen, dass Sie besser darauf verzichten sollten.

Sonnencreme verursacht keinen Krebs

Schauen wir uns zunächst die Behauptung an, dass Hautkrebs durch Sonnenschutzmittel selbst verursacht wird, nicht durch die Sonne. Mehrere Tatsachen-Prüfstellen haben diese Behauptung untersucht, nachdem sie in den sozialen Medien verbreitet wurde, also werde ich Sie auf ihre Berichte verweisen hier und hier. Die Weltgesundheitsorganisation Schätzungen dass 80 % der Hautkrebserkrankungen durch einen guten Sonnenschutz vermeidbar sind.

2021 mehrere Sonnenschutzmittel Es wurden Spuren von Benzol gefunden, das als krebserregend bekannt ist. Aber Benzol ist kein Bestandteil von Sonnenschutzmitteln; es war eine Kontamination, und das Labor, das seine Ergebnisse veröffentlichte, versuchte, auf eine bessere Regulierung zu drängen, um eine Kontamination zu verhindern, nicht um zu behaupten, dass Sonnenschutzmittel immer schädlich sind. Spuren von Benzol finden sich auch in der Luft, im Wasser und im Boden. Das ist nicht gutüberhaupt, aber es ist kein Sonnenschutzproblem.

Es ist nicht bekannt, dass Inhaltsstoffe von Sonnenschutzmitteln Ihre Hormone durcheinander bringen

Eine weitere Behauptung im Zusammenhang mit der Sicherheit von Sonnenschutzmitteln ist, dass einige der beliebten Wirkstoffe, wie Oxybenzon, „endokrine Disruptoren“ sind. Dies basiert auf Untersuchungen an Tieren, die zeigen, dass enorme Mengen des Stoffes (weit mehr als jeder in Sonnencreme ausgesetzt ist) die Hormone der Tiere durcheinander bringen können. Keine Forschung am Menschen hat hier jemals eine Gefahr gezeigt.

Es bedarf weiterer Forschung, aber das ist noch lange kein Grund, die Sonnencreme wegzuschmeißen. In der Zwischenzeit können Sie, wenn Sie sich wegen Oxybenzon Sorgen machen, stattdessen einen mineralischen Sonnenschutz verwenden.

Sonnencreme führt nicht zu einem Vitamin-D-Mangel

Ein Weg, wie wir Vitamin D bekommen, ist von der Sonne; Sonnenlicht hilft uns, eine inaktive Form von Vitamin D in unserer Haut in die Form umzuwandeln, die unser Körper verwenden kann.

Einige paläonahe Influencer und Biohacker haben diese Tatsache genutzt, um zu argumentieren, dass wir so viel Sonne wie möglich aufsaugen sollten, um unseren Vitamin-D-Spiegel zu maximieren. Aber wenn Sie sich solche Sorgen um Vitamin D machen, können Sie jederzeit ein Nahrungsergänzungsmittel einnehmen oder einfach sicherstellen, dass Sie viele Lebensmittel zu sich nehmen, die das Vitamin enthalten. (Ihrem Körper ist es egal, ob Sie Ihr D von der Sonne oder von Ihrer Ernährung bekommen haben.)

EIN Konsenserklärung von „13 Experten für Endokrinologie, Dermatologie, Photobiologie, Epidemiologie und biologische Anthropologie“ kommt zu dem Schluss, dass die normale Verwendung von Sonnenschutzmitteln zum Sonnenschutz in Ordnung ist. Anders verhält es sich bei Menschen mit Hautproblemen, die extremen Schutz erfordern und die sehr wenig Zeit in der Sonne verbringen. diese Menschen sollten Vitamin D ergänzen.

Wir wissen nicht wirklich, ob Sonnenschutzmittel den Korallenriffen schaden

Einige der Chemikalien in Sonnencreme sind in großen Mengen für Korallen giftig. So viel ist aus Laborexperimenten klar. Aber die Mengen an Chemikalien, die in diesen Experimenten verwendet wurden, wurden in der Natur nicht gesehen, nicht einmal in Strandbereichen, die bei Schwimmern beliebt sind. Es ist möglich, dass Spuren von Sonnenschutzmitteln Korallen angreifen, aber wir haben keine Beweise dafür oder dagegen.

Wenn Sie sich um Korallen kümmern, ist es wichtig zu wissen, dass sie größere Probleme haben als Sonnencreme. Dazu gehören erhöhte Temperaturen aufgrund des Klimawandels sowie Abwässer und Abwässer, die in den Ozean gelangen. In der Zwischenzeit sind „riffsichere“ Etiketten auf Sonnencreme kein Beweis-basierend; Wir wissen nicht, ob „riffsichere“ Sonnenschutzmittel tatsächlich besser für Korallen sind als solche ohne das Etikett.

Angst vor Sonnencrememongering ist losgelöst von der realität

Trotz alledem lässt sich Geld verdienen, wenn man Menschen von Sonnenschutzmitteln abschreckt, also werden Sie sehen, dass diese Behauptungen weiterhin auftauchen. Wenn Sie eine Wellness-Marke haben, die sich darauf konzentriert, Dinge auf „natürliche“ oder „uralte“ Weise zu tun, wird das Posten negativer Dinge über Sonnencreme die meisten Ihrer Leser glücklich und einige von ihnen wütend machen, was zu Algorithmus-befriedigenden Kämpfen in den Kommentaren führt .

In der Zwischenzeit werden Unternehmen, die Sonnenschutzmittel verkaufen, einige dieser Mythen annehmen, um Ihnen zu sagen, warum ihr Sonnencreme ist sicherer. Wenn Sie Begriffe im Zusammenhang mit der Sicherheit von Sonnenschutzmitteln googeln, erhalten Sie Anzeigen für den Leitfaden zur Sicherheit von Sonnenschutzmitteln der Environmental Working Group, der aus den gleichen Gründen Bullshit ist, aus denen ihr „dreckiges Dutzend“ Produktführer Bullshit ist – alles auf der Liste ist es feinaber sie verdienen Geld, indem sie die Leute davon überzeugen, dass sie bestimmte Arten von Produkten (oder Gemüse) anderen vorziehen müssen, und brauchen dafür die Hilfe der EWG.

Unterm Strich lässt sich das aber zusammenfassen diese FAQ der American Academy of Dermatology: „Wissenschaftliche Beweise belegen die Vorteile der Verwendung von Sonnenschutzmitteln zur Minimierung kurz- und langfristiger Hautschäden durch UV-Strahlung. Behauptungen, dass Inhaltsstoffe von Sonnenschutzmitteln giftig oder gesundheitsgefährdend seien, wurden nicht bewiesen.“

Hinterlasse eine Antwort

%d Bloggern gefällt das: