So entfernen Sie Viren und Malware auf Ihrem Windows-PC


Malware-Header.
Jozsef Bagota/Shutterstock.com

Unabhängig davon, ob Sie eine Meldung gesehen haben, dass ein Virus entdeckt wurde, oder ob Ihr Computer nur langsam und unzuverlässig zu sein scheint, sollten Sie Ihren PC nach Malware scannen und alle gefundenen entfernen. So reinigen Sie Ihren PC von Viren und Malware.

Während viele Viren und andere Arten von Malware nur darauf ausgelegt sind, Chaos zu verursachen, wird immer mehr Malware von der organisierten Kriminalität entwickelt, um Kreditkartennummern, Online-Banking-Zugangsdaten und andere sensible Daten zu stehlen. Die typischen Old-School-Viren sind kein wirkliches Problem. Das Problem ist jetzt Ransomware und Spyware, und das erfordert neue Tools – und neue Techniken.

Hat Ihr Antivirenprogramm gemeldet, dass ein Virus erkannt wurde?

Wenn Sie eine Meldung von Ihrem Antivirenprogramm gesehen haben, die besagt, dass ein Virus entdeckt wurde, ist das eine gute Sache. Ihr Antivirenprogramm hat einen Virus entdeckt und ihn wahrscheinlich ohne Aufforderung entfernt.

Warnung: Stellen Sie sicher, dass alle Pop-ups, die Sie vor einem Virus warnen, legitim sind. Dies ist eine gängige Taktik für bösartige Websites vorgeben Antivirus-Software sein. Vertrauen Sie im Zweifelsfall den Popups Ihres Browsers über Malware nicht und überprüfen Sie immer die Sicherheitsprotokolle Ihres Antivirenprogramms.

Diese Art von Meldung bedeutet nicht, dass auf Ihrem Computer jemals ein Virus ausgeführt wurde. Sie könnten eine Datei heruntergeladen haben, die einen Virus enthielt, und Ihr Antivirenprogramm hat die Datei entfernt, bevor sie jemals ein Problem verursachen könnte. Oder eine bösartige Datei auf einer infizierten Webseite hätte bemerkt und behandelt werden können, bevor sie Probleme verursachte.

Mit anderen Worten, eine „Virus erkannt“-Meldung, die während der normalen Verwendung Ihres Computers auftritt, bedeutet nicht, dass es sich tatsächlich um einen Virus handelt tat irgendetwas. Wenn Sie eine solche Meldung sehen, besuchen Sie wahrscheinlich eine infizierte Webseite oder laden eine schädliche Datei herunter. Versuchen Sie, dies in Zukunft zu vermeiden, aber machen Sie sich nicht zu viele Sorgen.

VERBUNDEN: Was ist der beste Virenschutz für Windows 10? (Ist Windows Defender gut genug?)

Sie können auch Ihr Antivirenprogramm öffnen und seine Quarantäne- oder Virenerkennungsprotokolle überprüfen. Dies zeigt Ihnen weitere Informationen darüber, welcher Virus erkannt wurde und was das Antivirenprogramm damit gemacht hat. Wenn Sie sich nicht sicher sind, können Sie natürlich einen Scan durchführen – es kann nicht schaden.

So scannen Sie nach Malware, Spyware, Ransomware, Adware und anderen Bedrohungen

Wenn sich Ihr Computer schlecht verhält – ob er extrem langsam läuft, Webseiten sich seltsam verhalten oder Sie Werbung an Orten sehen, die Sie normalerweise nicht sehen würden, haben Sie wahrscheinlich eine Art neuer Malware auf Ihrem Computer. Spyware verfolgt alles, was Sie tun, oder leitet Ihre Such- und Homepages an Orte um, die Sie nicht besuchen möchten. Adware infiziert Ihren Browser und sogar Windows, und Ransomware versucht, Ihren PC zu sperren.

Unabhängig davon, was das Problem ist, ist unser erster Schritt stets zum Herunterladen und Ausführen eines Scans mit Malwarebytes, das beste Anti-Malware-Tool der Welt. Es ist kein gewöhnliches Antivirenprodukt, es wurde entwickelt, um moderne Bedrohungen zu lösen. Es ist das einzige Produkt auf dem Markt, das Crapware und Spyware einfach bereinigen kann.

Herunterladen, installieren und dann ausführen Malwarebytes, und starten Sie dann einen Scan Ihres PCs. Es wird Sie durch die Bereinigung Ihres Systems führen.

Sie müssen keine Lizenz kaufen, um Ihren PC zu bereinigen, aber wenn Sie nicht möchten, dass dies noch einmal passiert, sollten Sie es wahrscheinlich tun, da es dafür sorgt, dass Sie dieses Problem nicht noch einmal haben.

So scannen Sie nach normalen Viren

Um Ihren Computer auf Malware zu überprüfen und gefundene Malware zu entfernen, benötigen Sie ein Antivirenprogramm. Windows 8, 10 und 11 enthalten Microsoft Defender, das eigene Antivirenprogramm von Microsoft. Windows 7 enthält kein integriertes Antivirenprogramm, daher benötigen Sie wahrscheinlich etwas anderes, z Avira.

Microsoft Defender ist nicht aufdringlich und insgesamt hervorragend, aber es ist nicht das Einzige, was Sie brauchen. Unsere bevorzugte Antivirenlösung ist eine Kombination aus Microsoft Defender und Malwarebytes so haben Sie eine vollständige Abdeckung.

Um in Microsoft Defender nach normalen Viren zu suchen, öffnen Sie es und starten Sie einen neuen Scan. Es wird Ihr System durchlaufen und vollständig scannen, um zu sehen, ob es etwas übersehen hat. Und natürlich läuft Microsoft Defender standardmäßig auch im Hintergrund.

Windows Defender-Sicherheitscenter.

Die Kombination aus Microsoft Defender und Malwarebytes sollte die überwiegende Mehrheit der Malware beseitigen, auf die Sie möglicherweise stoßen, und wenn Sie beide ausführen, sollten sie Sie auch in Zukunft schützen.

Wenn Malwarebytes und Microsoft Defender die Malware nicht loswerden konnten

Avira Rescue-Scan

VERBUNDEN: So verwenden Sie den abgesicherten Modus, um Ihren Windows-PC zu reparieren (und wann Sie sollten)

Verwenden Sie den abgesicherten Modus für hartnäckige Malware

Wenn Sie eine sehr hartnäckige Malware-Infektion haben, müssen Sie möglicherweise von außerhalb Ihres normalen Windows-Systems nach Malware suchen. Dazu müssen Sie Windows in den abgesicherten Modus booten, der verhindert, dass normale Startanwendungen geladen werden – einschließlich hoffentlich dieser bösen Malware. Führen Sie einen Microsoft Defender-Scan aus und a Malwarebytes Scannen Sie im abgesicherten Modus und es kann mehr Glück haben, Malware zu entfernen, die es normalerweise nicht kann.

Um unter Windows 8, 10 oder 11 in den abgesicherten Modus zu booten, halten Sie die Umschalttaste gedrückt, während Sie auf die Option „Neustart“ klicken, und navigieren Sie dann zu Problembehandlung > Erweiterte Optionen > Windows-Starteinstellungen > Neustart > Abgesicherter Modus. Drücken Sie unter Windows 7 die Taste F8, während Ihr Computer hochfährt, und Sie sehen ein Startoptionsmenü, in dem Sie „Abgesicherter Modus“ auswählen können.

Verwenden Sie als letzten Ausweg ein bootfähiges Antivirus-Tool

Wenn das nicht funktioniert, müssen Sie Windows möglicherweise vollständig verlassen und ein bootfähiges Antivirentool verwenden. Diese Art von Antivirus-Tool startet in einer sauberen Umgebung – vollständig außerhalb von Windows – um hartnäckige Malware zu finden und zu entfernen, die Sie möglicherweise nicht in Windows selbst sehen oder entfernen können.

Microsoft Defender selbst kann dies mit der Funktion „Microsoft Defender Offline“ tun, wenn Sie Windows 10 verwenden. Sie können unseren Leitfaden zur Verwendung von Microsoft Defender Offline lesen. Andere Antivirensoftware kann dies auch – suchen Sie nach Antiviren-„Boot-Discs“ wie der Avira Rettungssystem. Hier finden Sie unsere Anleitung zur Verwendung des Avira Rescue Systems.

VERBUNDEN: So finden und entfernen Sie Malware mit Microsoft Defender offline

So erhalten Sie eine zweite Meinung von Microsoft Defender

Microsoft Defender kann Ihren PC scannen.

Wenn Sie bereits ein Antivirenprogramm installiert haben, aber glauben, dass Sie Viren haben, die es nicht erkennt, können Sie eine zweite Meinung von einem anderen Antivirenprodukt einholen. Normalerweise ist es eine schlechte Idee, zwei Antivirenprogramme gleichzeitig auszuführen, da ihre Echtzeit-Scans miteinander in Konflikt geraten können. Wenn Sie jedoch einen ständig in Echtzeit scannen, können Sie einen zweiten für gelegentliche manuelle Scans verwenden.

VERBUNDEN: So scannen Sie Ihren Computer regelmäßig mit Windows Defender, während Sie ein anderes Antivirenprogramm verwenden

Unter Windows 10 und 11 ist Microsoft Defender dafür perfekt geeignet. Selbst wenn Sie ein anderes Antivirenprogramm installiert haben, das Ihr System überwacht, kann Microsoft Defender gelegentlich nach einem Zeitplan scannen – oder manuell scannen, wenn Sie dies wünschen – um zu sehen, ob etwas gefunden wird, das Ihrem aktuellen Antivirenprogramm fehlt. Hier finden Sie eine Anleitung zum Aktivieren und Verwenden dieser Option.

Eine Vielzahl anderer Antivirenanbieter stellen einmalige Scan-Tools zur Verfügung – zum Beispiel die ESET Online-Scanner. Diese Programme werden auf Ihren Computer heruntergeladen und führen einen schnellen Scan ohne langen Installationsvorgang durch.

Wenn der Scanner Sie auf ein Problem hinweist, sollten Sie die Malware entfernen. Wenn Sie einen Virus hatten, ist Ihr aktuelles Antivirenprogramm möglicherweise nicht für die Aufgabe geeignet. Möglicherweise möchten Sie es deinstallieren und ein anderes Antivirenprodukt installieren, nachdem der Vorgang abgeschlossen ist.

Sie sollten auch Malwarebytes installieren, um mit Adware und anderem Junk umzugehen

Malwarebytes kann unter anderem PUPs erkennen und entfernen.

Wie wir in unserem Leitfaden zu den besten Antivirenprogrammen erwähnt haben, reicht Antivirus nicht aus – Sie sollten auch ein umfassenderes Anti-Malware-Programm haben. Nicht jede bösartige Software wird von normalen Antiviren-Scannern erfasst, die hauptsächlich nach schädlichen Infektionen suchen. Möglicherweise haben Sie „Junkware“ auf Ihrem System, wie z. B. Browser-Symbolleisten, Suchmaschinenwechsler, Bitcoin-Miner und andere Arten von anstößigen Programmen, die nur existieren, um ihrem Ersteller Geld zu verdienen. Passen Sie auf, wenn Sie Programme aus dem Internet herunterladen, damit Ihr PC nicht mit unausstehlichen Symbolleisten und anderer Junkware gefüllt wird.

Wenn Sie jedoch bereits Junkware auf Ihrem System haben, sollten Sie diese entfernen.

Die meisten Antivirenprogramme machen sich nicht die Mühe, Junkware anzufassen. Um mit Junkware fertig zu werden, empfehlen wir die Anschaffung MalwareBytes Anti-Malware. Solange Sie es gelegentlich zum Scannen Ihres Systems verwenden, können Sie sich frei von anstößiger Software halten, die von Ihrem durchschnittlichen Antivirenprogramm nicht erkannt oder entfernt wird. Und da es einen Anti-Exploit-Schutz enthält, kann es Sie auch in Zukunft sicher halten.

So löschen Sie Ihren Computer (und überprüfen Ihre Backups)

Diese PC-Optionen unter Windows 10 zurücksetzen.

VERBUNDEN: Alles, was Sie über „Diesen PC zurücksetzen“ in Windows 8 und 10 wissen müssen

Wenn nichts die Viren richtig entfernen kann – oder wenn die Malware Ihr System so beschädigt hat, dass Windows nach der Entfernung der Viren immer noch nicht richtig funktioniert – können Sie sich für die „nukleare Option“ entscheiden: Ihren Computer auf den Werkszustand zurücksetzen. Sie behalten alle persönlichen Dateien, aber alle von Ihnen installierten Programme werden entfernt und die Systemeinstellungen Ihres Computers werden auf ihre Standardeinstellungen zurückgesetzt.

Unter Windows 8, 10 und 11 ist dies viel einfacher – Sie können einfach die Funktion „Diesen PC zurücksetzen“ verwenden, um Windows auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen. Der Prozess ist unter Windows 8 und Windows 10 im Grunde gleich, aber das Menü zum Zurücksetzen Ihres PCs hat sich in Windows 11 geändert. Wenn Sie einen Windows 7-PC verwenden, stellt Ihr Hersteller wahrscheinlich eine Wiederherstellungspartition bereit, auf die Sie durch Drücken einer bestimmten Taste zugreifen können während des Bootvorgangs. Konsultieren Sie das Handbuch Ihres Computers für die genaue Taste, die Sie dafür drücken müssen.

Sie können Windows auch auf Ihrem Computer neu installieren, indem Sie Windows-Installationsmedien für Ihren Computer von Microsoft herunterladen.

Warnung: Stellen Sie nur sicher, dass Sie eine Sicherungskopie aller wichtigen Dateien haben, bevor Sie Ihre Festplatte löschen und Windows neu installieren!


Wenn Sie einmal mit Malware zu kämpfen hatten, versuchen Sie alles, was Sie können, um dies beim letzten Mal zu schaffen. Installieren Sie ein gutes Antivirenprogramm, halten Sie Ihren Computer auf dem neuesten Stand und vermeiden Sie die Ausführung potenziell gefährlicher Software. Befolgen Sie unsere Tipps, um online sicher zu bleiben, um Ihren Computer – und Ihre persönlichen Daten – zu schützen.



Hinterlasse eine Antwort

%d Bloggern gefällt das: