So entfernen Sie Ihre persönlichen Daten aus den Google-Suchergebnissen – TechCrunch


Sobald etwas im Internet ist, ist es fast unmöglich, es wieder zu entfernen. Aber Google macht es jetzt jedem einfacher, die Entfernung seiner persönlichen Daten aus den Google-eigenen Suchergebnissen zu beantragen.

Google hat sich weitgehend gegen ein globales „Recht auf Vergessenwerden“ ausgesprochen, eine Facette des europäischen Rechts, die es EU-Bürgern ermöglicht, von Unternehmen, einschließlich Technologiegiganten, die Löschung personenbezogener Daten zu verlangen, die über sie gespeichert sind. Das hat Google jedoch nicht davon abgehalten, den Nutzern Tools zur Verfügung zu stellen, mit denen sie einschränken können, welche Informationen es als Unternehmen sammelt, sowie Tools, mit denen Kinder und junge Erwachsene die Entfernung ihrer Fotos aus den Google-Bildersuchergebnissen beantragen können.

Jetzt mit seiner neue Funktion zum Entfernen von Suchergebnissen, können Sie Google bitten, persönlich identifizierbare Informationen über Sie (oder jemanden, den Sie vertreten) aus den Suchergebnissen zu entfernen, wie z. B. eine Telefonnummer, E-Mail-Adresse oder Ihre Privatadresse, sowie andere vertrauliche Informationen, die zum Einbruch in Ihre Online-Konten verwendet werden könnten, wie Anmeldedaten. Google sagte, dies könne Opfern von Doxxing helfen, bei denen Informationen über eine Person ohne ihre Zustimmung online veröffentlicht werden, oft mit böswilliger Absicht.

Aufforderung von Google, Ihre personenbezogenen Daten aus der Google-Suche zu entfernen

Google lässt Sie beantragen, dass Ihre personenbezogenen Daten aus den Suchergebnissen entfernt werden. Bildnachweis: TechCrunch

Um die Entfernung Ihrer Suchergebnisse anzufordern, beachten Sie zuerst was Google von Ihnen braucht um den Antrag auf Entfernung zu bearbeiten. Google erklärt, welche Arten von personenbezogenen Daten entfernt werden, z. B. vertrauliche amtliche Ausweisnummern, Bankkontonummern, Bilder von Ausweisdokumenten sowie Kontaktinformationen wie Telefonnummern und E-Mail-Adressen.

Wenn Sie bereit sind, gehen Sie zu Das Google-Formular zum Entfernen von Suchergebnissen und schlagen Entfernen Sie Informationen, die Sie in der Google-Suche sehendann In Google-Suchergebnisse und auf einer Website. An dieser Stelle gibt Google Ihnen eine Anleitung, wenn Sie den Website-Host erreichen möchten, aber Sie können etwas anderes sagen Nein, lieber nicht Kontaktieren Sie den Website-Host und fahren Sie einfach mit dem Formular fort.

An dieser Stelle sollte Google Sie fragen, welche Suchergebnisse entfernt werden sollen. Sie sollten auswählen Persönliche Daten, wie ID-Nummern und private Dokumente, und wählen Sie dann die Art der personenbezogenen Daten aus, die Sie entfernen möchten, z. B. Ihre Kontaktinformationen, private medizinische Dokumente oder andere behördliche Ausweisdokumente. Von hier aus sollten Sie das Formular mit Ihren entsprechenden Informationen ausfüllen, einschließlich Ihres vollständigen Namens, Ihres Wohnsitzlandes, Ihrer besten Kontakt-E-Mail-Adresse und der Liste der Webadressen Ihrer persönlichen Daten. Sie können die Webadressen verletzender Suchergebnisse aus der Adressleiste Ihres Browsers abrufen.

Die letzte Frage in diesem Formular lautet, ob sich Ihre personenbezogenen Daten auf Doxxing beziehen, was Google fragt, wenn die Informationen „mit böswilliger, bedrohlicher oder belästigender Absicht geteilt werden“. Wählen Sie in diesem Fall aus Ja.

Sie müssen alle Webadressen angeben, unter denen Sie Ihre Informationen gefunden haben. Das kann sowohl die Webadresse der Webseite bedeuten, die Ihre Informationen enthält – und die Webadressen der Google-Suchergebnisseite. Möglicherweise müssen Sie auch Screenshots machen und senden der Suchergebnisse, um Google dabei zu helfen, die Anfrage auf Sie einzugrenzen. Sie können bis zu 1.000 Webadressen gleichzeitig einreichen.

Wenn Sie fertig sind, überprüfen Sie das Signaturformular am Ende des Formulars.

Denken Sie daran, dass das Entfernen Ihrer Informationen aus den Suchergebnissen von Google kein Allheilmittel ist. Die Anforderungsfunktion von Google entfernt Ihre personenbezogenen Daten nicht automatisch von den Websites, auf denen Ihre Daten gehostet werden, macht es jedoch für andere schwieriger, die Daten ohne die Hilfe des Suchalgorithmus von Google zu finden.

Das Ausfüllen des Formulars zum Entfernen aus der Suche ist auch keine Garantie dafür, dass Google in Ihrem Namen Maßnahmen ergreift. Google genannt Es wird „alle Inhalte auf der Webseite bewerten, um sicherzustellen, dass wir die Verfügbarkeit anderer Informationen, die allgemein nützlich sind, beispielsweise in Nachrichtenartikeln, nicht einschränken.“ In Fällen, in denen Ihre Informationen Teil einer öffentlichen Aufzeichnung sind, z. B. einer Gerichtsakte oder einer Regierungswebsite, sagte Google, dass es diese Suchergebnisse nicht entfernen würde.

Cybersicherheit 101 - TechCrunch

Hinterlasse eine Antwort

%d Bloggern gefällt das: