Shaun Maguire von Sequoia über Wettbewerb und Überzeugung im Krypto-Venture – „Viele VCs … werden sich zurückziehen“ – TechCrunch


Während Krypto seinen wilden Aufstieg fortsetzt, konkurriert das traditionsreiche Venture-Unternehmen Sequoia nicht nur mit den a16zs der Welt, sondern auch mit einer wachsenden Zahl von Krypto-nativen Venture-Fonds, die sehen, wie ihre Vermögenswerte explodieren und ihr Einfluss die traditionellen Venture-Hierarchien auf den Kopf stellt. In einem Gespräch über den neuen web3-Podcast von TechCrunch KettenreaktionSequoia-Krypto-Partner Shaun Maguire sprach über das Engagement des Unternehmens für den Sektor, regulatorische Herausforderungen und was viele Krypto-Investoren immer noch nicht verstehen.

Anfang dieses Jahres kündigte Sequoia einen Teilfonds in Höhe von 500 bis 600 Millionen US-Dollar an, der ausschließlich dem Aufkauf von Kryptowährungen gewidmet ist. Das Unternehmen hat im Laufe der Jahre eine Reihe von Eigenkapitalinvestitionen in Krypto-Startups getätigt, darunter Fireblocks und FTX, aber während Andreessen Horowitz sich 2018 frühzeitig für einen speziellen Krypto-Fonds entschieden hat, hat Sequoia seine Eigenkapitalinvestitionen weiterhin über seine allgemeinen Fonds getätigt.

Während die Kryptoindustrie weiterhin neue Einhorn-Startups hervorbringt, droht die rasche Abkühlung der Technologieaktien auf dem öffentlichen Markt das Wachstum in der aufstrebenden Kategorie zu bremsen, die sich immer noch als sehr anfällig für Makrobedingungen erwiesen hat. In unserem Gespräch betonte Maguire seine Überzeugung, dass viele andere Fonds, die ihre Zehen in Krypto eintauchen, „sich zurückziehen werden“, wenn der Markt weniger schäumend wird, aber er glaubt, dass Sequoia bereits eine langfristige Beziehung mit dem Sektor eingegangen ist – „wir haben dauerhafte Absichten.“

„Sequoia geht bei allem, was wir tun, sehr bedacht vor und wir verbringen viel Zeit damit, jede Strategieänderung zu diskutieren, alles, wir diskutieren jede Seed-Investition bis ins kleinste Detail, aber es hilft uns, wirklich gute Entscheidungen zu treffen und Entscheidungen eher als Team zu treffen Individuen“, sagt uns Maguire. „Wenn wir eine Entscheidung treffen, etwas zu tun, geschieht dies nur, wenn das gesamte Team hinter der Entscheidung steht. Das ist also, was Sie in den letzten 18 Monaten gesehen haben, als Krypto entfesselt wurde. Wir haben uns von einigen Leuten mit wirklich starken positiven Ansichten zu der ganzen Firma entwickelt, die vollständig dahinter steht.“

Die Krypto-Kategorie hat es mit vielen Skeptikern zu tun gehabt, einige in der Risikokapitalgemeinschaft, die glauben, dass die Vorteile des Sektors überverkauft sind und dass das Web3-Versprechen der Dezentralisierung nur Rauch und Spiegel ist.

„Ich bin ein absoluter Krypto-Maxi, aber ich denke, es gibt viele Dinge, die heute von den Massen missverstanden werden“, sagte Maguire. „Dezentralisierung ist kein Wundermittel, das einfach alle Probleme löst und für alles besser ist. Sie wissen, dass die überwiegende Mehrheit der Datenverarbeitung zentralisiert werden soll. Für viele Entscheidungsprozesse kann eine Zentralisierung für bestimmte Arten von Entscheidungen besser sein.“

Maguire sagte, dass es wichtiger als die Dezentralisierung um ihrer selbst willen sei, dass die Benutzer „in der Lage sein könnten, mit ihrer Identität und ihren Daten zu gehen“, eine Anstrengung, die die Verbraucher vor Plattformüberschreitungen schützen sollte. Während die Dezentralisierung eine gewisse Art von Verbraucherschutz ermöglicht, behauptet Maguire immer noch, dass das Regelwerk des traditionellen Anlegerschutzes nicht über den Haufen geworfen werden sollte.

„Eine der Spannungen, die ich im Kopf habe, ist, dass die Leute manchmal vergessen, dass viele der vom US-Recht eingeführten Verbraucherschutzmaßnahmen aus hart erkämpften Lektionen über etwa ein Jahrhundert gewonnen wurden. Und da steckt viel Weisheit drin“, sagt Maguire. „In gewisser Weise ist es fast so, als würde man alle alten Regeln über Bord werfen und mit einer leeren Leinwand beginnen, um zu sehen, was gerade in der Kryptotechnik passiert zurück in 90 % der Situationen und erkennen, dass „Oh, eigentlich, die Art und Weise, wie die Dinge in der Vergangenheit gemacht wurden, eigentlich ziemlich gut war und aus einem optimalen Grund dorthin kam.“ Aber 10 % sind wie radikal anders und … Sie können es irgendwie das ganze System sinnvoll verbessern, indem Sie einige dieser Dinge richtig machen.“

Sie können sich das Ganze anhören Interview mit Maguire in unserem Podcast Chain Reaction. Abonnieren Sie Chain Reaction auf Apfel, Spotify oder Ihre alternative Podcast-Plattform Ihrer Wahl, um jede Woche mit uns Schritt zu halten.

Hinterlasse eine Antwort

%d Bloggern gefällt das: