Sehen Sie zu, wie Rocket Lab seinen Raketenbooster vom Himmel holt



Rocket Lab gelang am Montag eine Weltneuheit, als sein Helikopter eine Trägerrakete einfing, als sie vom Himmel fiel. Augenblicke nach dem Fang wurde der Booster jedoch freigegeben und spritzte ins Meer.

Das Unternehmen vollbrachte das Kunststück während seiner Dorthin und wieder zurück Mission, 34 Satelliten für eine Reihe privater Unternehmen in die Umlaufbahn zu bringen.

Ein Livestream der Mission zeigte den Booster der ersten Stufe, als er kurz nach dem Start zur Erde zurückkehrte, sein Abstieg wurde durch einen Fallschirm verlangsamt. Das Video (unten) hielt auch den Moment fest, in dem der Greifhaken des speziell angefertigten Hubschraubers Sikorsky S-92 von Rocket Lab erfolgreich die Drogue-Leine des Fallschirms erwischte.

Ein Sprecher von Rocket Lab sagte, dass der Pilot nach dem erfolgreichen Fangen des Boosters bemerkte, dass das zusätzliche Gewicht die Flugleistung des Hubschraubers stärker beeinträchtigte als erwartet. Anstatt also an dem ursprünglichen Plan festzuhalten, den Booster zu einem Bergungsschiff zu transportieren, beschloss der Pilot, ihn für eine erfolgreiche Wasserung zu entladen. Es wurde dann von einem wartenden Rocket Lab-Team aus dem Wasser geholt.

„Unglaublicher Fang des Bergungsteams, ich kann gar nicht erklären, wie schwer dieser Fang war und dass die Piloten ihn hinbekommen haben“, sagte Peter Beck, CEO von Rocket Lab getwittert kurz nach Missionsende. „Sie haben es nach dem Anschließen freigelassen, da sie mit dem Flugverhalten nicht zufrieden waren, aber keine große Sache, die Rakete ist sicher heruntergelandet und das Schiff lädt sie jetzt.“

Das Fangen der ersten Stufe seiner Electron-Rakete, anstatt sie im Wasser landen zu lassen, ermöglicht es dem Unternehmen, den Booster wiederzuverwenden, wodurch die Missionskosten gesenkt, die Häufigkeit der Starts erhöht und die Menge an Abfallmaterialien reduziert werden kann. Wenn die Rakete nach der Wasserung am Montag intakt geblieben ist, besteht immer noch die Möglichkeit, dass Teile davon wiederverwendet werden können.

Rocket Lab hat mehrere Jahre damit verbracht, den Fangversuch am Montag zu planen, wobei ein Dummy-Raketenverstärker verwendet wurde, um den Vorgang zu proben. Der Teilerfolg lässt das Unternehmen hoffen, dass es den Prozess nun verfeinern und zu einem festen Bestandteil seiner Elektronenstartaktivitäten machen kann.

Rocket Lab, das 2006 von Beck gegründet wurde, bestätigte später, dass alle Satelliten erfolgreich bei der 26. Orbitalmission des Unternehmens eingesetzt wurden.

Während es darauf abzielt, den Raketenfangprozess mit seiner zweistufigen Electon-Rakete zu perfektionieren, plant es mit seiner Neutron-Rakete der nächsten Generation, den Booster der ersten Stufe aufrecht zu landen, ähnlich wie SpaceXs Arbeitspferd Falcon 9-Rakete.

Empfehlungen der Redaktion








Hinterlasse eine Antwort

%d Bloggern gefällt das: