„Last Jedi“ punktet im Ranking der Star-Wars-Filme ganz oben


Wenn Sie seit Dezember 2017 im Internet unterwegs sind, haben Sie vielleicht bemerkt, dass die Leute Meinungen darüber haben Der letzte Jedi.

Auch bekannt als Star Wars: Episode VIII – Die letzten JediRian Johnsons Nachfolger des Hits von JJ Abrams Das Erwachen der Macht war direkt nach seiner Veröffentlichung Angriffen einer lauten Untergruppe von Fans ausgesetzt. Das Vitriol ging auch nach dem Debüt des letzten Saga-Films weiter, Der Aufstieg Skywalkersim Jahr 2019. „Egal, wer gewinnt“, konservativer Kommentator Ben Shapiro getwittert am Wahltag 2020 „denken wir alle an das Wichtigste: Der letzte Jedi ist ein schrecklicher Film.“

Aber eine neue objektive Rangliste der Star-Wars-Saga-Filme legt etwas anderes nahe. Kompiliert von USwitchein Breitbandanbieter, der die erfolgreichsten Film-Franchises aller Zeiten untersucht hat, stellt das Ranking fest Letzter Jedi vor allen anderen Fortsetzungen des Originals Krieg der Sterne, speichern Macht erwacht und Das Imperium schlägt zurück. Das basiert auf den Kasseneinnahmen (abzüglich des Budgets des Films) plus Rezensionen auf Metacritic, Rotten Tomatoes und Zuschauerbewertungen auf IMDb.

Umgerechnet in eine Punktzahl von 10 gibt das Ranking jede Star Wars-Episode von der besten bis zur schlechtesten an:

  1. Eine neue Hoffnung (1977): 8,48

  2. Das Imperium schlägt zurück (1980): 8.05

  3. Das Erwachen der Macht (2015): 8.03

  4. Der letzte Jedi (2017): 6,80

  5. Rache der Sith (2005): 6.22

  6. Die Rückkehr des Jedi (1983): 5,99

  7. Die dunkle Bedrohung (1999): 4.06

  8. Angriff der Klonkrieger (2002): 3.40

  9. Der Aufstieg Skywalkers (2019): 3.28

Ohne diese IMDb-Benutzerbewertungen (die berüchtigt dafür sind, Internet-Mobs anzuziehen), Der letzte Jedi höher rangieren würde als Macht erwacht an der kritischen Front. Auch an den Kinokassen leidet er im Vergleich zu seinem Vorgänger (Macht erwachtder erste Star Wars-Film seit 10 Jahren, ist der erfolgreichste Film aller Zeiten in den USA).

Trotzdem ist es eine beeindruckende Show – besonders angesichts der Himbeeren für den anderen Star Wars-Film von JJ Abrams, Der Aufstieg Skywalkers. Nur wenige Fans stellten sich vor, dass ein Film in der Sequel-Trilogie einen niedrigeren Rang einnehmen könnte als der weithin beschimpfte Angriff der Klonkrieger, die selbst Liebhaber der Prequel-Trilogie nur schwer verteidigen können. Aber Abrams‘ verwirrtes Durcheinander eines Endes der Saga, die versuchte, allen Menschen alles zu sagen, einschließlich der Anti-Letzter Jedi Fans, gefiel am Ende so gut wie niemandem.

SIEHE AUCH:

Unser Ranking aller 12 Star Wars-Filme

Wo also war all die lang erinnerte Wut hin? Letzter Jedi komme aus? Es gab viele legitime geschichtenbasierte Kritiken. Einige Fans mochten seine Nebenquest auf dem Planeten Canto Bight nicht. Andere hassten das Bild, das der Film von Luke Skywalker präsentierte, den der junge Möchtegern-Jedi Rey als verbitterten alten Einsiedler findet – obwohl das die ursprüngliche Absicht von George Lucas für die Fortsetzung der Saga war.

Aber ein größerer Grund, wie in Shapiros Tweet von 2020 angedeutet, war politischer Natur. Johnsons Film präsentierte die Macht, die zuvor von Skywalkern, Kenobis und anderen überwiegend männlichen Jedi-Elitegruppen ausgeübt wurde, als eine demokratische Einheit, die jeden treffen konnte – sogar einen „Niemanden“ wie Rey, wie sie damals war. Die Jedi wurden als fatal berührungslos dargestellt (eine faire Zusammenfassung der Prequels), und Canto Bight war ein Monaco-ähnliches Paradies für die Reichen, das seine Entweihung verdient hatte.

Schon bald werden die Pro- und Anti-Letzter Jedi Debatte wurde zum Stellvertreter für liberale und konservative Standpunkte. Die Debatte war so spaltend, dass russische Trolle sich daran beteiligten. Laut einer Studie aus dem Jahr 2018 waren etwa 50 Prozent der Accounts, die Johnson in den sieben Monaten nach der Veröffentlichung des Films twitterten, „Bots, Trolle/Sockenpuppen oder politische Aktivisten, die die Debatte zur Verbreitung nutzten Botschaften, die rechtsextreme Anliegen unterstützen.“

SIEHE AUCH:

Feiern Sie den „Star Wars“-Tag mit dem „Obi-Wan Kenobi“-Trailer

Dennoch gab es immer eine schweigende Mehrheit der Zuschauer, die den Film und seinen sehr visuellen Versuch, das Star Wars-Franchise in riskante neue Richtungen zu führen, genossen. ComScore und CinemaScore, zwei Unternehmen, die die Zustimmung des Publikums messen, fragten Theaterbesucher nach ihren Bewertungen und Der letzte Jedi kam mit 89 % bzw. einer A-Note heraus.

Diese Zustimmung verblasste auch im Folgejahr nicht. Der letzte Jedi war das zweitbestverkaufte Blu-Ray des Jahres 2018 – vor den allseits Geliebten Schwarzer Panther und nur ein Haar dahinter Avengers: Infinity War. Kein Wunder vielleicht, dass Star Wars-Fans so wenig mochten Aufstieg Skywalkersdie zurückging Letzter Jedi’s kühnste Enthüllung (Reys Abstammung).

Nach der wilden Unebenheit der Sequel-Trilogie hat Lucasfilm die Filme der Skywalker-Saga fest in seine Vergangenheit gestellt. Das Unternehmen konzentriert sich auf seine aktuellen und kommenden Disney+-Shows (Das Mandalorianer, Das Buch von Boba Fett, Obi-Wan Kenobi, Ahsoka, Andor). Der einzige Film auf seiner Tafel ist Schurkengeschwaderangeblich im Dezember 2023 ankommen.

SIEHE AUCH:

Wie ‚Hatchings gruselige Kreatur im Vergleich zu denen in Star Wars ‚Andor‘ abschneidet

Von einer geplanten Rian-Johnson-Trilogie, die angeblich in einer neuen Zeit und an einem neuen Ort in der weit, weit entfernten Galaxie spielt, gab es kein Wort. Insider vermuten, dass es tot im Wasser liegt, und so weiter Letzter Jedi könnte am Ende Johnsons einzige Arbeit für Lucasfilm sein. Je mehr Zeit jedoch vergeht, desto mehr gilt der vielgeschmähte Film als eiskalter Klassiker.



Hinterlasse eine Antwort

%d Bloggern gefällt das: