Elon Musk und Jack Dorsey streiten sich über den Algorithmus von Twitter


Wir haben Neuland betreten, Leute. Elon Musk hat einmal etwas getwittert, das eigentlich im Grunde richtig ist.

Musk, der Twitter bald kaufen kann oder auch nicht („darf nicht“ ist derzeit in Führung), tat, was er am Samstag immer tut, und postete einige Gedanken in seinem Twitter-Feed. Darunter war ein Aufruf an Twitter-Nutzer, ihre Feeds von der algorithmisch sortierten „Home“-Version auf „Neueste“ zu ändern, wo Tweets in umgekehrter chronologischer Reihenfolge angezeigt werden. Mit anderen Worten, die Art und Weise, wie Twitter die ganze Zeit gelesen werden sollte, trotz a letzten Versuch Benutzern die Home-Timeline aufzuzwingen.

Musks Begründung ist, dass der Algorithmus Sie unbewusst manipulieren kann. Das ist, Musk zugute gehalten, eine ziemlich vernünftige Sichtweise durch Forschung belegt. Eine mathematische Gleichung, die Ihnen nur das zeigt, was Sie Ihrer Meinung nach sehen möchten, wird es mit der Zeit schwieriger machen, andere Informationsquellen zu akzeptieren.

Der frühere Twitter-Gründer Jack Dorsey nahm die Idee anscheinend ein wenig übel, Sprichwort Der algorithmische Feed wurde einfach für Leute entwickelt, die Twitter nicht obsessiv checken. In einer späteren Antwort an einen anderen Benutzer gab Dorsey zu, dass der Algorithmus „unbeabsichtigte Folgen“ haben kann, behauptete jedoch, er sei nicht dazu gedacht, Benutzer zu manipulieren.

SIEHE AUCH:

Trump sagt, „auf keinen Fall“ Elon Musk kauft jetzt Twitter

Um Musk gegenüber fair zu sein, sagte er nicht, dass der Algorithmus es war beabsichtigt zu manipulieren, nur dass es passiert. Das ist alles ein Vorwand für mich, Ihnen zu sagen, dass Musk damit im Grunde Recht hat: Sie müssen Ihren Twitter-Feed von „Home“ auf „Neueste“ umstellen. Lassen Sie sich nicht von der Maschine mit Tweets füttern.

Die einzig vernünftige Möglichkeit, Internetinhalte zu sortieren, ist die chronologische Reihenfolge. Die Zeit manipuliert sich nicht, zumindest nicht so leicht wie diese Algorithmen.



Hinterlasse eine Antwort

%d Bloggern gefällt das: