Ein exklusiver Blick auf die Patentanmeldungen enthüllt die Pläne von Our Next Energy für ein kompromissloses Batteriepack für Elektrofahrzeuge – TechCrunch


Wie die Autohersteller wetten ihre Zukunft in Elektrofahrzeugen, sie beginnen, sich den harten Realitäten der Wirtschaft und Physik zu stellen. Die Preise für Nickel und Kobalt, zwei Schlüsselelemente, die heute in EV-Batterien verwendet werden, sind in die Höhe geschossen und haben die Inflation weit übertroffen. Gleichzeitig verbessert sich die bestehende Lithium-Ionen-Batterietechnologie, aber nicht schnell genug.

Das hat Unternehmen dazu veranlasst, nach Alternativen zu suchen, von Festkörperbatterien bis hin zu exotischen Materialien und Komponenten. Viele davon sind jedoch noch Jahre von der kommerziellen Nutzung entfernt.

Mujeeb Ijaz, Gründer und CEO von Our Next Energy, glaubt, dass wir bereits viele der Teile haben, die wir brauchen. Ijaz möchte zwei Batterietypen nehmen – einen optimiert für den täglichen Pendelverkehr und den anderen für lange Straßenfahrten – und sie in dieselbe Packung stecken. Die Idee ist, jeden Typ seine Stärken ausspielen zu lassen, während der andere seine Schwächen überdeckt.

EIN machte Anfang des Jahres Schlagzeilen nachdem er einen Tesla 752 Meilen mit einer einzigen Ladung gefahren war, war jedoch nicht viel über seine Technologie bekannt. Aber jetzt hat TechCrunch die Patentanmeldungen von ONE überprüft und einen exklusiven Blick darauf geworfen, wie genau das Unternehmen plant, verschiedene Batterietypen zu einem Überpaket zusammenzuführen, das doppelt so energiedicht ist wie das, was in heutigen Elektrofahrzeugen steckt, und dennoch in der Lage ist, alles zu bewältigen von tägliches Pendeln zu blasenbrechenden Reisen durch mehrere Bundesstaaten.

Wenn ONE liefern kann, könnte seine Technologie dazu beitragen, die Verbraucher von Reichweitenängsten zu befreien und gleichzeitig Elektrofahrzeuge billiger und sicherer zu machen, was möglicherweise eine Kaufwelle auslösen könnte.

Die richtige Chemie

Typischerweise verwenden EV-Batterien eine Art von Batteriechemie, und diese Chemie muss optimiert werden, um konkurrierende Anforderungen auszugleichen, einschließlich der Frage, wie viel Energie sie speichern können, wie sicher sie bei Unfällen sind und wie lange sie halten, bevor sie kaputt gehen . Oh, und sie sollten nicht zu teuer sein. Das ist keine leichte Aufgabe, und am Ende macht die Batterie Kompromisse bei mindestens einem dieser Ziele.

Ijaz erkannte, dass es zwar unvernünftig ist, all diese Ziele mit Zellen eines einzigen Typs zu erreichen, es aber über eine Gruppe von Zellen hinweg möglich ist. Alles, was Ijaz tun musste, war, einen Weg zu finden, sie dazu zu bringen, zusammenzuarbeiten.



Hinterlasse eine Antwort

%d Bloggern gefällt das: