„Doctor Strange in the Multiverse of Madness“ gibt dem Fan-Service den besten Mittelfinger


Warnung: Dieser Artikel enthält massive Spoiler für Doctor Strange im Multiversum des Wahnsinns.

Doctor Strange im Multiversum des Wahnsinns gibt Marvel-Fans alles, was wir wollten, und sprengt es dann in die Luft – und bricht ihm den Hals, spaghettist es, schneidet es in zwei Hälften und zerschmettert es.

Und weisst du was? Es herrscht.

Danke an Regisseur Sam Raimi, Multiversum des Wahnsinns ist mit Abstand Marvels gröbste, griesgrämigste und glibberigste Fahrt, die es je gab. Nirgendwo wird das deutlicher als in einer Sequenz, in der Wanda Maximoff, auch bekannt als die Scharlachrote Hexe (Elizabeth Olsen), die Mitglieder einer Heldenorganisation, die als Illuminaten bekannt ist, brutal tötet. Die Gewalt ist extrem, besonders für einen Marvel-Film, aber wir spüren ihre Wirkung zehnfach, weil sie die Illuminati ausmachen.

SIEHE AUCH:

Wer sind die Illuminaten? Ein Leitfaden zu den milliardenschweren Gastauftritten in „Doctor Strange in the Multiverse of Madness“

Wir haben Baron Mordo (Chiwetel Ejiofor), einen Zauberer und Feind von Doctor Strange (Benedict Cumberbatch); Reed Richards (John Krasinski), Kopf der Fantastischen Vier; Charles Xavier (Patrick Stewart), Anführer der X-Men; Supersoldat Captain Peggy Carter (Hayley Atwell); der unglaublich mächtige Captain Marvel, auch bekannt als Maria Rambeau (Lashana Lynch); und Black Bolt (Anson Mount), der König der Inhumans. Kurz nachdem sie sie getroffen haben, sind sie alle geröstet (mit Ausnahme von Mordo, dessen Schicksal unklar ist). Ihr Tod ist äußerst schockierend, wenn man bedenkt, wie aufgeregt die Fans waren, zu sehen, wie viele dieser Helden das MCU betreten.

Doktor Seltsam gibt uns Reed Richards, Professor X und mehr – mit einer dunklen Wendung

Als Disney 2019 Fox erwarb, erkannten die Fans, dass die Fantastic Four und die X-Men endlich ins MCU einziehen könnten. So begann das Fan-Casting, zu dem Krasinski mit überwältigender Mehrheit gehörte, um Mr. Fantastic/Reed Richards zu spielen. Als es um die X-Men ging, tauchten Fragen auf, wer, wenn überhaupt, ihre Rolle im MCU wiederholen würde. Und wenn ja, wo könnte man das besser tun als in einem Film mit „Multiverse of Madness“ im Titel?

Die Spekulationen erreichten einen Höhepunkt, als Marvel anfing, Trailer für das Neue zu veröffentlichen Doktor Seltsam. Fetzen von Stewarts Stimme deuteten auf einen Cameo-Auftritt von Professor X hin, und ein Aufblitzen eines markanten Schildes deutete an, dass wir Captain Carter nach ihrer Einführung in Live-Action sehen würden Was, wenn…?.

Führt Marvel wirklich ein Pantheon des Fanservices ein, nur um es Momente später in Stücke zu reißen? Das tun sie auf jeden Fall, und es ist eine brillante Wahl.

Nun, wir haben bekommen, wonach wir gefragt haben. Zwischen den Enthüllungen von Krasinski und Stewart, Doctor Strange im Multiversum des Wahnsinns gibt uns all den Fan-Service, den wir uns hätten wünschen können. Und doch geht der Film weiter – was uns Captain Carter und Maria Rambeaus Captain Marvel und sogar einen gibt In Menschen Cameo-Auftritt in Black Bolt. Der Applaus und das Geflüster der Aufregung in meinem Theater und (ich nehme an) in allen Theatern war der Klang der Wünsche der Fans, die endlich erfüllt wurden.

Diese Geräusche verwandelten sich schnell in entsetztes Keuchen und geschocktes Gelächter, als Wanda ihren Amoklauf begann. Stellt Marvel wirklich dieses Pantheon des Fanservices vor, nur um es Momente später in Stücke zu reißen? Das tun sie auf jeden Fall, und es ist eine brillante Wahl. Es passt zu Raimis Gonzo-Ton – Wanda ähnelt während des gesamten Kampfes einem Monster direkt aus einem Horrorfilm – und es ist eine nette Abwechslung vom Fan-Service, den wir in den letzten Marvel-Filmen wie bekommen hatten Spider-Man: Kein Weg nach Hause.

MCU-Fanservice in Doktor Seltsam gegen ein Spider-Man: Kein Weg nach Hause

Nahaufnahme einer Frau mit roten Haaren und einem roten Kopfschmuck.

Es ist Amoklauf, Wanda.
Bildnachweis: Marvel Studios 2022

Dem dreifachen Spidey-Team auf den Fersen folgend Kein Weg nach Hause, die Enthüllung der Illuminaten kann einfach nicht verglichen werden. Es fühlt sich an wie mehr vom Gleichen, aber ohne den jahrzehntelangen Aufbau. Die Enthüllungen sind zwar aufregend, grenzen aber an eine alberne Überladung, weil der Film Sie praktisch anschreit: „Schau, schau, schau, wer es ist!“ Im Hinterkopf weißt du, dass das nicht von Dauer sein wird.

SIEHE AUCH:

Der großspurige Straßenverkäufer in „Multiverse of Madness“ hat eine geheime Geschichte mit Marvel

Als das Gemetzel kommt, fühlt es sich unvermeidlich an. Richtig sogar. Wenn Wanda eine ganze Gruppe mächtiger Helden absolut zerstört, ist dies der perfekte Weg, um zu demonstrieren, wie stark sie ist. Nicht nur das, sie wendet ihre Superkräfte in einer brutalen, aber befriedigenden Wendung gegen sie auf. Dank ihr sprengt Black Bolt mit seiner tödlichen Stimme seinen eigenen Kopf in die Luft; das super dehnbare Reed wird zu einem elastischen Haufen männlicher Spaghetti; Peggy wird von ihrem Schild halbiert; und Maria wird von einer Statue niedergeschlagen, die von ihrer eigenen und Wandas Macht getroffen wurde. Wanda bricht sogar Professor X das Genick, wenn er in seinem Element ist – in jemandes Gedanken. Sie kardiert die Illuminati im Alleingang mit Uno-Reverse-Cards und zieht dabei jedem Fan den Teppich unter den Füßen weg.

Deswegen, Multiversum des Wahnsinns ist die Antithese von Kein Weg nach Hause. In Kein Weg nach HauseIn diesem Fall erwarteten wir alle das Erscheinen von Andrew Garfield und Tobey Maguire. Wir haben es, zusammen mit so viel mehr. Wir haben ihre herzerwärmende Bruderschaft erlebt und gemeinsam ihren Sieg gefeiert. Hier erwarteten wir diese Illuminati-Cameos, aber nichts hätte uns auf das schiere Maß an Chaos und Blut vorbereiten können, das folgen würde – oder die Überraschung und Freude, die sich daraus ergaben, wie es sich entfaltete.

Manchmal ist es gut, seine Helden zu töten

Das Ausmaß der Gewalt in Wandas Amoklauf ist eine erfrischende Abkehr von Marvels ziemlich sauberer Herangehensweise an Blutvergießen. Dies ist ein Franchise, dessen expliziteste Gewalt von Thanos ’schummeriger Enthauptung bis zu Lokis Genickbruch reicht. Nichts ist vergleichbar damit, zuzusehen, wie jemandes Schädel von innen explodiert oder ein Mann zu Spaghetti reduziert wird.

Während dieser Sequenz fühlt es sich kaum an, als würde man sich einen MCU-Film ansehen. Wenn überhaupt, erinnert es an das Eröffnungs-Strandmassaker in Das Selbstmordkommando, die ein Team von Antihelden vorstellt, nur um sie sofort auf blutige, R-bewertete Weise zu beseitigen. Wie dieser Strandkampf ist auch das Duell zwischen Wanda und Illuminati matschig und gestört, und es ist unmöglich, den Blick abzuwenden. Kurz gesagt, es ist genau das, was die MCU braucht, nachdem sie zunehmend homogener geworden ist.

Das Wanda-Illuminati-Duell ist matschig und gestört und es ist unmöglich, den Blick abzuwenden. Kurz gesagt, es ist genau das, was die MCU braucht, nachdem sie zunehmend homogener geworden ist.

Und für alle, die unglücklich darüber sind, die Illuminaten sterben zu sehen, nachdem sie so lange auf MCU-Versionen der Fantastic Four oder X-Men gewartet haben, keine Sorge. Das Multiversum ist Marvels Cheat-Code. Illuminati-Mitglieder von Erde-848 mögen tot sein, aber ihre Gegenstücke auf Erde-616 könnten noch am Leben sein. Obwohl, wie uns die verschiedenen Captain Marvels gezeigt haben, sie beim nächsten Mal, wenn wir sie sehen, möglicherweise nicht unbedingt in derselben Form sind.

Während diese Sequenz im weiteren MCU vielleicht nicht viele dauerhafte Konsequenzen hat (mehr dauerhafte Einsätze wären jedoch schön), bietet sie uns dennoch einige der verrücktesten, verrücktesten Momente in der Geschichte des MCU. Multiversum des Wahnsinns bietet den Fans den Fan-Service, den wir zu wollen glauben, bevor er ihn mit etwas Großartigem, Brutalem und Unerwartetem untergräbt, von dem wir nie wussten, dass wir es brauchen. Es stellt sich heraus, Risiken einzugehen und sich darauf einzulassen, wirkt Wunder. Wer wusste?

Doctor Strange im Multiversum des Wahnsinns kommt jetzt in die Kinos.



Hinterlasse eine Antwort

%d Bloggern gefällt das: