Die besten Saugroboter für jedes Budget: Genießen Sie saubere Böden im Jahr 2022


Wir alle kennen mindestens eine Person, die behauptet, ein Staubsauger-Roboter habe ihr Leben verändert. Sie lügen nicht. Es spricht wirklich etwas dagegen, immer zu wissen, dass Ihre Böden sauber sind. Außerdem verabscheuen manche Leute das Staubsaugen einfach.

So wie alle Taschentücher „Kleenex“ und alle Bandagen „Pflaster“ heißen, sind Staubsaugerroboter und die Marke Roomba austauschbar geworden. Aber wir sind hier, um den anderen Namen im Roboter-Vakuumspiel etwas Respekt zu zollen.

Angesichts der Dominanz des Roomba-Herstellers iRobot auf dem Roboter-Staubsaugermarkt seit 2002 war diese Annahme für eine Weile sinnvoll. Roombas gibt es schon länger als den Film Löcher und kam weniger als ein Jahr heraus, nachdem Britney Spears und Justin Timberlake eingestiegen waren dieses All-Denim-Ensemble.

Aber der erste Roboterstaubsauger war nicht einmal eine Idee von iRobot. iRobot ist vielleicht die Marke, die dafür verantwortlich ist, Roboterstaubsauger für Mainstream-Haushalte zugänglich zu machen, aber die schwedische Marke Electrolux technisch stellte 1996 den ersten Roboter-Staubsauger vor. iRobot setzt seine Herrschaft als einer der besten fort, aber es war nicht der erste – und ist auch nicht der letzte.

Roborock, Shark und Eufy haben den Chat betreten.

SIEHE AUCH:

Der kabellose All-in-One-Staubsauger von LG macht die Reinigung weniger mühsam und entleert sich dann von selbst

Lohnen sich Saugroboter?

Die knackige Steuerung eines aufrechten Dyson-Staubsaugers hat seine eigene Art von Summen. Aber wenn Sie die Reinigung nicht als kathartisch einstufen, könnte ein Roboterstaubsauger diese riesige, quälende Aufgabe von Ihrer Aufgabenliste streichen.

Aber ob sich Roboterstaubsauger lohnen oder nicht, ist mit einer Einschränkung verbunden: Es kann nicht irgendein Roboterstaubsauger sein. Einem billigen Robovac, der betrunken wirkt – Krümel verstreut, anstatt sie aufzusaugen, gegen Wände zu stoßen, auf Teppichen stecken zu bleiben – fehlt völlig der Bequemlichkeitsfaktor, der Menschen überhaupt zu Roboter-Vacs zieht. Wir haben die am besten bewerteten Modelle im Allgemeinen für 2022 zusammengestellt, aber einige zusätzliche Kriterien, die für Ihr Zuhause spezifisch sind, können Ihnen helfen, Ihre Optionen einzugrenzen:

  • Saugleistung: Ein Staubsauger ist das einzige, was Sie kaufen Hoffnung saugt viel. Die Saugleistung wird normalerweise in Pascal (Pa) gemessen und liegt bei den Geräten auf dieser Liste zwischen 600 Pa und 3.000 Pa. Eine stärkere Saugkraft ist erforderlich, um schwerere Schmutzteile wie Katzenstreu in Pellets aufzunehmen (achten Sie darauf, eine Barriere um Legos zu errichten) und um abgetupfte Tierhaare von Teppichen zu entfernen.

  • Bodentyp: Um den obigen Punkt zu erweitern, benötigen Teppiche und Teppiche eine stärkere Saugkraft als harte Böden sowie eine extra breite oder selbstreinigende Bürstenrolle, um zu verhindern, dass sich Haare einwickeln. Leute in Häusern mit mehreren Bodentypen könnten einen größeren, robusteren Robovac mit großen Rädern in Betracht ziehen, der sich selbst über Matten, Teppiche und Übergänge von Teppich zu harten Böden heben kann.

  • Automatische Entleerung: Da Saugroboter normalerweise weniger als 10 cm groß sind, sind ihre eingebauten Staubbehälter ebenfalls klein – was bedeutet, dass sie häufig geleert werden müssen. (Mülleimer füllen sich besonders schnell in Haushalten mit Haustieren.) Ein selbstentleerender Staubsauger nimmt Ihnen diese Arbeit ab und entleert sich selbst in einen größeren Mülleimer in seiner Ladestation. Diese größeren Behälter können in der Regel wochenlang Schmutz aufnehmen, ohne dass sie gereinigt oder entleert werden müssen.

  • Home-Layout: Jeder Saugroboter ist mit Sensoren und Tropfenerkennung ausgestattet. Wenn Ihr Zuhause jedoch viele Räume, viele Kurven oder viele eng beieinander stehende Möbel hat, haben Sie weniger Navigationsprobleme mit einem fortschrittlichen Modell, das LiDAR verwendet, um genau abzubilden, wie Ihr Zuhause angeordnet ist, einschließlich der Kennzeichnung bestimmter Räume , mentale Notizen von Treppen und Wänden und die Fähigkeit, Zonenreinigung einzusetzen.

  • Low-Profile-Möbel: Niemand muss Angst haben, was sich im letzten Jahr unter der Couch angesammelt hat. Ein Roboter-Staubsauger mit einer Höhe von höchstens drei Zoll sollte in der Lage sein, unter die meisten niedrig hängenden Sofas und Betten zu rutschen.

  • Akkulaufzeit und Quadratmeterzahl: Eine der Hauptbeschwerden, die Leute über ihren Roboterstaubsauger haben, ist, dass er mitten auf dem Boden scheißt. Größere Räume erfordern mehr Zeit zum Reinigen, und alles hängt davon ab, wie verärgert Sie sein werden, wenn nur ein paar Räume gleichzeitig fertig sind. Die durchschnittlichen Laufzeiten für die nachstehende Liste liegen zwischen 90 und 150 Minuten, was einer Abdeckung von etwa 500 bis 2.600 Quadratfuß mit einer Ladung entspricht. Einige fahren mit einer Ladung bis zu 180 Minuten.

  • App-Steuerung: WLAN-fähige Roboterstaubsauger können mit einer Smartphone-App synchronisiert werden, um die Planung, den manuellen Start und die Reinigungseinstellungen zu steuern und Ihrem Staubsauger mitzuteilen, dass er seine Runde machen soll, wenn Sie nicht zu Hause sind. Low-End-Modelle, die sich nicht mit WLAN verbinden, werden normalerweise mit einer separaten Fernbedienung geliefert. Wenn Sie es gewohnt sind, Alexa oder Google zu bitten, das Licht auszuschalten oder Ihnen das Wetter zu sagen, fügt sich ein Modell mit Sprachintegration gut ein.

Roboterstaubsauger und Tierhaare

Tierhaare können einen Botvac ohne die richtigen Funktionen zum Clown machen. Wenn Ihr Zuhause den Himmel verschüttet, könnte ein D-förmiger Staubsauger etwas von dem Druck von Ihnen nehmen, die Stellen zu finden, an denen er sich ansammelt. Wir können das nicht wissenschaftlich belegen, aber wir sind es hübsch sicher, dass Tierhaare aufstehen und in Ecken kriechen, wenn wir nicht hinsehen. Ein Roboterstaubsauger mit einer flachen Seite kann in diese 90-Grad-Winkel passen und die Kanten von Wänden besser überfliegen als die meisten kreisförmigen Roboter.

Die nächste Verteidigungslinie ist eine verwicklungsfreie Bürstenrolle. Es ist im Wesentlichen eine XL-Bürstenrolle, die verhindert, dass sich Haarreste einwickeln und verheddern und wahrscheinlich mit einer Schere geschnitten werden müssen. Gummistreifen oder Gummifinger sind ein Material, an dem Haare nicht gerne haften, aber auch dazu beitragen, statische Aufladungen zu beseitigen, die Haare an einem Teppich festnageln könnten.

Das Filtersystem eines Saugroboters ist auch eine wichtige Überlegung für Haushalte mit Haustieren sowie für Allergiker im Allgemeinen. Beim Staubsaugen werden Hautschuppen, Staub und Pollen in die Luft geschleudert. Ein guter Filter fängt das auf (HEPA-Filter fangen die kleinsten Partikel auf) und sorgt dafür, dass es auch in den Mülleimer gelangt. (Alle unten aufgeführten Staubsauger haben einen HEPA-Filter, sofern im Abschnitt „Das Schlechte“ nicht anders angegeben.)

Roomba vs. Shark Roboterstaubsauger

Roomba wurde auf unausgesprochene Weise als „der Beste“ gekrönt, nur weil es die etablierteste Marke auf dem Markt für Staubsaugerroboter ist. Aber Shark hat automatisch den Vorteil, eine Marke zu sein, die auf dem gesamten Vakuummarkt etabliert ist, von Stabstaubsaugern über Handstaubsauger bis hin zu solchen mit riesigen Kanistern.

Aber während Shark Experten für Saugkraft, Bürstenrollen, die sich nicht verheddern, und andere Dinge auf der Seite des aufrechten Staubsaugers sind, dominiert Roomba die Roboterseite. Die von einem Roomba erstellten Karten, nachdem er ein Gefühl für Ihr Zuhause bekommen hat, zeichnen sich durch Präzision bis hin zu jedem Raum und der Art von Unordnung aus, die er normalerweise sieht. Die Staubsauger von Shark haben Mühe, häufiger zuverlässige Karten zu erstellen. Roombas haben normalerweise auch eine bessere Laufzeit.

Ein allgemeiner Vergleich zwischen den beiden Marken funktioniert nicht so gut. Wie bei der Debatte Instant Pot vs. Ninja Foodi hat Roomba deutlich mehr Modelle zur Auswahl, zu einer Reihe von Preisen und Funktionen, die auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten werden können. Das gesamte Sortiment von Shark ist im Allgemeinen budgetfreundlicher als sein direktstes Gegenstück von Roomba. Shark bietet Selbstentleerung, eine selbstreinigende Bürstenrolle und Smart-Home-Kartierung für nur 449,99 $ an, während der günstigste Selbstentleerer von iRobot bei 599,99 $ beginnt (aber am Black Friday nur 399,99 $ kostet). Ein paar selbstentleerende Roombas stürzen diesen Preis und gehen bis zu 999,99 $.

Ob iRobot, Shark, Roborock oder irgendeine andere Marke bei der eigentlichen Reinigung am besten ist, ist ziemlich subjektiv. „Am besten“ für jemanden mit vier Hunden und viel Teppich bedeutet möglicherweise nicht „am besten“ für jemanden mit einem riesigen Haus mit Treppen und 100 % Hartholz. Geduld ist in jedem Fall gefragt. Das garantiert nicht einmal der beste Saugroboter nicht Seien Sie gelegentlich ein unbeholfener Idiot, besonders wenn sie noch den Bauplan Ihres Hauses lernen.

Hier sind die besten Staubsauger-Roboter für jedes Zuhause und jedes Budget im Jahr 2022:



Hinterlasse eine Antwort

%d Bloggern gefällt das: