Die 6 häufigsten Programmierfehler von Anfängern


Programmieren ist aufgrund seiner technischen Natur und gelegentlich strenger Regeln kein leicht zu meisterndes Fach. Als Anfänger werden Sie sicher Fehler machen. Wie beim Erlernen einer neuen Sprache sind Fehler, Auslassungen und Versprecher unvermeidlich. Jede Programmiersprache hat ihre eigene Reihe von Fehlern.

Zum Beispiel hat Java eine Reihe von häufige Java-Fehler die sind verschieden. Dieser Artikel behandelt sechs häufige Fehler, die Java-Programmierer und andere Programmierer kennen sollten. Das Verständnis häufiger Programmierfehler kann Ihnen helfen, diese zu vermeiden.

Sechs Programmierfehler, die jeder Neuling vermeiden sollte

  1. Syntaxfehler
  2. Arbeiten mit Semikolons (;)
  3. Probleme mit geschweiften oder runden Klammern ({)
  4. Anführungszeichen oder doppelte Anführungszeichen („.“)
  5. Zugriff auf die „nicht initialisierten“ Variablen
  6. Zugriff auf die Variablen „außerhalb des Gültigkeitsbereichs“.

Syntaxfehler

Dieser Fehler kann als Programmiergrammatikfehler klassifiziert werden. Syntax bezieht sich auf Regeln, die festlegen, wie Codes geschrieben werden sollen. Jeder syntaktische Fehler kann den freien Fluss der Software stören. Wenn ein Syntaxfehler auftritt, wird der Code nicht kompiliert, bis er korrigiert wird.

Ein Syntaxfehler kann ein Rechtschreibfehler oder eine falsche Platzierung von Satzzeichen wie Kommas und Semikolons sein. Einen Grammatikfehler in der normalen menschlichen Sprache zu machen, ist nicht fatal, weil die Person, mit der Sie sprechen, verstehen kann, was Sie meinen. Andererseits sind Computer so programmiert, dass sie Syntaxregeln strikt befolgen.

Ihr Code muss fehler-/fehlerfrei sein, damit Sie einen Computer erfolgreich steuern können. Die Verwendung von IDEs und Compilern kann Ihnen dabei helfen, Fehler in Ihrem Code zu erkennen.

Arbeiten mit Semikolons

Die Verwendung von Semikolons variiert je nach Programmiersprache. Semikolons werden verwendet, um Anweisungen zu beenden und Variablen in Java und anderen C-Programmiersprachen zu deklarieren.

Das Auslassen eines Semikolons am Ende der Anweisung ist ein weiterer Fehler, den Anfänger machen. Wenn Sie Module/Pakete exportieren, eine einzelne Codezeile ausführen und die Methode als einzelne Codezeile fungiert, sollten Sie nach der Deklaration einer Variablen ein Semikolon verwenden.

Java liest die Anweisung/den Befehl nicht, wenn das Semikolon nicht nach jedem Befehl steht. Nicht alle Programmiersprachen erfordern ein Semikolon. Python verwendet beispielsweise Leerzeichen wie Tabulatoren, Leerzeichen und Doppelpunkte, um die Struktur aufrechtzuerhalten.

Strukturierte Programmiersprachen wie Java und die C-Sprachen verwenden Semikolons für die Struktur. Denken Sie daran, dass das Semikolon das einzige Symbol ist, das einen Punkt in einer Codezeile anzeigt.

Probleme mit geschweiften Klammern oder Klammern ()

Bei Java werden geschweifte Klammern verwendet, um sinnvolle Codeeinheiten einzuschließen. Es wird unter anderem verwendet, um den Rumpf von Schleifen, Methoden und Klassen abzugrenzen. Es kann auch verwendet werden, um komplexe Aussagen in einem einzigen Satz zusammenzufassen.

Die Verwendung von Klammern zum Abschließen einer Codezeile ist etwas, das viele Programmierer manchmal vergessen. Andererseits kann ein Programmierer dieses Problem umgehen, indem er integrierte Entwicklungsumgebungen (IDEs) verwendet.

Eine integrierte Entwicklungsumgebung (IDE) ist ein Programm, mit dem Sie Code schreiben und ausführen können. Einige integrierte Entwicklungsumgebungen (IDEs) enthalten IntelliSense, das Programmierern hilft, ihren Code automatisch zu vervollständigen und das Problem fehlender Klammern zu lösen.

Anführungszeichen oder doppelte Anführungszeichen („.“)

Die Verwendung von doppelten Anführungszeichen kann je nach Sprache fatal sein oder eine Codezeile nicht beeinflussen. Zeichenfolgen in Java werden in einfache Anführungszeichen eingeschlossen, während Zeichenfolgen in Javascript in doppelte Anführungszeichen eingeschlossen werden.

Beim Programmieren in einer Programmiersprache kann die Verwendung falscher Anführungszeichen zu einem Kompilierungsfehler führen. Die Verwendung von doppelten Anführungszeichen zur Kennzeichnung von Zeichenfolgen ist angemessen, wenn die Zeichenfolge mehr als ein Zeichen enthält.

Zugriff auf die „nicht initialisierte Variable“.

Einer der häufigsten Fehler von Java-Anfängern besteht darin, eine Variable zu deklarieren, diese aber nicht zu initialisieren. Gemäß dem dokumentierten Verhalten wird Klassenfeldern ein Standardwert zugewiesen, je nachdem, auf welches Objekt eine Instanz verwiesen wird. Wenn solche initialisierten Variablen durch den Compiler geleitet werden, wird ein Kompilierzeitfehler ausgegeben.

Das Initialisieren einer Variablen ist einfach das Zuweisen eines Werts zu einer Variablen, bevor sie für irgendeinen Zweck verwendet wird. Daher müssen Sie Ihre Variablen zusammen mit ihren Datentypen und Namen deklarieren, bevor Sie sie verwenden. Wenn Sie dagegen den Standardwert der Variablen verwenden, müssen Sie ihr keinen bestimmten Wert zuweisen.

Zugriff auf Variablen, die „außerhalb des Geltungsbereichs“ liegen

Angenommen, der Gültigkeitsbereich einer Variablen ist definiert als die Teile eines Programms, auf die zugegriffen werden kann. In diesem Fall ist es wie folgt definiert: Bei der Java-Programmierung kann der Gültigkeitsbereich einer Variablen bequem zum Zeitpunkt der Kompilierung bestimmt werden. Der Gültigkeitsbereich einer Variablen kann entweder lokal oder global sein. Wenn der Block, in dem die Variable deklariert ist, verlassen wird, steht die Variable nicht mehr zur Verfügung.

Ein paar zusätzliche Fehler, auf die Sie achten sollten

  • Ändern konstanter Werte

Einige Werte in Programmiersprachen sind konstant, was bedeutet, dass sie sich nicht ändern. Der Versuch, sie zu aktualisieren oder zu konvertieren, führt zu Fehlern.

Normalerweise sollten konstante Werte in Großbuchstaben geschrieben werden, um sie von anderen Werten zu unterscheiden. In Java ist es möglich, einen Wert konstant zu machen, indem man ihm das Schlüsselwort „final“ voranstellt.

  • Verwenden einer statischen Methode für den Zugriff auf eine nicht statische Ressource

Einer der häufigsten Fehler, den Anfänger beim Erlernen des Programmierens machen, ist der Versuch, von einer statischen Methode aus auf eine nicht statische Ressource zuzugreifen. Ja, obwohl Sie von einer nicht statischen Methode in Java aus auf eine statische Ressource zugreifen können, trifft dies nicht auf die umgekehrte Situation zu. Sie müssen jedoch zuerst etwas erstellen, das der Klasse der nicht statischen Ressource entspricht, auf die Sie zugreifen möchten, um dies erfolgreich tun zu können. Dadurch würde der Compiler während des Kompiliervorgangs keine Fehlermeldung generieren.

Die oben aufgeführten Fehler sind nur einige der häufigsten Programmierfehler neuer Programmierer. Als Programmieranfänger benötigen Sie jedoch einige Hinweise, die Ihnen helfen, bei Ihren Codierungsbemühungen erfolgreich zu sein und diese häufigen Fehler zu vermeiden.

Hier sind einige Erinnerungen

  • Wählen Sie jeweils eine Programmiersprache und bleiben Sie dabei.
  • Lernen Sie die Grundlagen der Sprache, wie unter anderem grundlegende Syntax, Debugging und integrierte Entwicklungsumgebungen (IDEs).
  • Üben Sie weiter, was Sie gelernt haben, um Ihre Programmierfähigkeiten zu verbessern.
  • Beteiligen Sie sich an Online-Diskussionsforen und Plattformen.

Fazit

Sie sollten einige der häufigsten Fehler, die Anfänger machen, besser verstehen und wissen, wie Sie sie beim Programmieren vermeiden können. Dies erhöht die Produktivität und reduziert Ihre Zeit zum Debuggen Ihres Codes. Programmieren erfordert kontinuierliches Üben, um kompetent zu werden. Wenn Sie lernen, diese Fehler zu überwinden, werden Sie geschickter darin, sie zu vermeiden.

Hinterlasse eine Antwort