Der nächste Meilenstein für die Aktualisierungsrate von PC-Displays könnte 480 Hz sein


Ein Display-Hersteller hat es sich zum Ziel gesetzt, den Aktualisierungsratenstandard für PCs und Laptops auf 480 Hz anzuheben.

Die Komponentenmarke AUO präsentierte anlässlich ihrer Präsenz auf der in einem YouTube-Video zwei Prototypen von 480-Hz-Gaming-Monitoren Anzeigewoche der Gesellschaft für Informationsanzeige (SID Week)-Konferenz, die diese Woche in San Jose, Kalifornien, stattfand.

Eines der vorgeschlagenen Displays ist ein 24-Zoll-FHD-PC-Monitor mit einer Bildwiederholfrequenz von 480 Hz und einer Reaktionszeit von weniger als 1 ms. Das zweite ist ein 16-Zoll-FHD-Laptop-Display mit einer Bildwiederholfrequenz von 480 Hz und einer Reaktionszeit von „etwas mehr als 1 ms“.

Ars Technica stellt richtig fest, dass es sich um ein TN 1080p-Panel handelt, was bedeutet, dass das vorgeschlagene Display etwas Bildqualität eingetauscht hat, um zu beweisen, dass die Bildwiederholfrequenz von 480 Hz erreicht werden kann. Für die Präsentation auf Konferenzen wie der SID Week ist Perfektion jedoch nicht unbedingt erforderlich.

Die heute auf dem Markt üblichen Bildwiederholfrequenzen für PCs und Laptops liegen meist zwischen 60 Hz und 240 Hz. Viele spielorientierte Monitore oder Laptops variieren oft zwischen 165 Hz und 240 Hz, selbst in höheren Auflösungen. Es gibt sogar ein paar 360-Hz-Displays auf dem Markt, wie das Alienware 25 AW2521H; Es macht also Sinn, dass die Industrie versucht, über diese Rate hinaus zu experimentieren.

Der Displaypanel-Lieferant AUO 480 Hz Prototyp.

Es kann jedoch einige Zeit dauern, bis diese Technologie in die Verkaufsregale gelangt. Zu diesem Zeitpunkt wird es noch Herstellern präsentiert, die dann Produkte erstellen müssten, um sie an Kunden zu verkaufen.

Ars Technica stellte fest, dass AUO mit Marken wie Acer, Asus und MSI zusammenarbeitet und ihnen Panels für Monitore und Laptops liefert. Diese Marken könnten zu denen gehören, die in Zukunft möglicherweise zuerst mit 480-Hz-Bildwiederholfrequenzen experimentieren.

Branchenakteure müssen zunächst entscheiden, ob eine Bildwiederholfrequenz von 480 Hz tatsächlich sinnvoll ist. Nun, Sie könnten erwarten, dass E-Sport-Profis tatsächlich in der Lage sein könnten, so hohe Bildwiederholraten zu nutzen, aber der durchschnittliche PC-Spieler wird nicht annähernd so hohe Bildraten erzeugen – und er würde auch nicht in der Lage sein, den Unterschied zu erkennen .

Insbesondere Gaming-PC-Marken verwenden die Technologie der variablen Bildwiederholfrequenz, um die Systemprozesse zu maximieren und gleichzeitig eine niedrigere Basis-Bildwiederholfrequenz zu erzielen. Vielleicht können Marken eine variable Bildwiederholfrequenz mit maximal 480 Hz implementieren, bevor sie einen PC oder Laptop mit einer so hohen Standard-Bildwiederholfrequenz einführen.

Empfehlungen der Redaktion






Hinterlasse eine Antwort

%d Bloggern gefällt das: