Chinas Technologiegiganten haben FOMO auf NFTs – TechCrunch


Mitte April warnte eine Gruppe von Industrieverbänden in China vor den potenziellen finanziellen Risiken von nicht fungiblen Token, digitalen Vermögenswerten, die reale Objekte oder immaterielle Güter wie ein Lied darstellen. NFTs dürfen nicht mit Kryptowährungen gehandelt werden, sagten die Banken-, Internetfinanz- und Wertpapierverbände des Landes, und sie dürfen nicht zur Schaffung verbriefter Produkte verwendet werden.

Die Branchenverbände haben zwar keine Regulierungskompetenz, nehmen aber dennoch Einfluss auf die Politik und werden von ihr ernst genommen. Viele in der Kryptoindustrie sehen die Ankündigung als Todesstoß für die Entwicklung von NFTs in China. Seltsamerweise zeigen Chinas Technologiegiganten jedoch ein wachsendes Interesse – oder manche würden sagen, FOMO – an der Raumfahrt.

Seit Der Kryptohandel ist in China verboten, existieren NFTs in begrenztem Umfang im Land. Anstelle von NFTs nennen Technologieunternehmen sie „digitale Sammlerstücke“, um ihre Initiativen von der finanziellen und spekulativen Natur vieler NFTs abzugrenzen, und betonen die Funktion der Technologie beim Nachweis von Eigentum und Authentizität. Daher sind viele der in China geprägten Objekte Kunstwerke wie eine alte chinesische buddhistische Statue oder ein Objekt von historischer oder kultureller Bedeutung, wie ein berühmtes chinesisches Raumschiff.

Wie die Finanzverbände in der Erklärung sagten, liegt der Wert von NFTs in ihrem Potenzial, das Wachstum der Kreativ- und Kulturbranche zu fördern.

Im Gegensatz zu NFTs, die auf Ethereum oder anderen öffentlichen Ketten geprägt und mit Krypto auf offenen Marktplätzen gehandelt werden, werden in China ausgegebene digitale Sammlerstücke auf genehmigten Blockchains geprägt, die von lokalen Technologiegiganten verwaltet und oft über die eigenen Kanäle dieser Unternehmen verkauft werden. Benutzer müssten zunächst ihre wahre Identität auf diesen Plattformen überprüfen, bevor sie die Sammlerstücke mit Chinas Fiat-Währung Yuan kaufen, und es ist ihnen untersagt, die Werke auf Sekundärmärkten weiterzuverkaufen.

Regulierungen bedeuten, dass digitale Sammlerstücke in China vom globalen NFT-Markt getrennt und extrem illiquide sind. Einige der Plattformen lassen Besitzer ihr Vermögen verschenken, aber nur kostenlos und nach einigen Monaten des Kaufs.

Dennoch haben sich chinesische Technologiegiganten beeilt, digitale Sammlerstücke herauszubringen, und einige haben sich sogar über die Grenze gewagt, um NFTs im Ausland zu verkaufen. Nachfolgend haben wir einige der wichtigsten Akteure in der Branche bis heute zusammengefasst:

  • Waltalk (鲸探) ist der Flaggschiff-Service für digitale Sammelobjekte, der Mitte 2021 von der Ant Group, Alibabas Fintech-Tochtergesellschaft, geschaffen wurde. Die Kunstwerke sind geprägt AntChainein Distributed Ledger, das einer Beitrittserlaubnis bedarf (auch als Konsortium/Allianzkette bezeichnet) und gemeinsam von Ant und seinen institutionellen Partnern verwaltet wird.

Screenshots der Whaletalk-App

  • Im April führte Alibabas Lebensmittellieferdienst Ele.me in seiner App einen digitalen Sammeldienst ein, der eine allumfassende Plattform für chinesische Benutzer darstellt, um On-Demand-Dienste zu bestellen und jetzt auch digitale Sammlerstücke zum Thema Lebensmittel zu kaufen.
  • Im vergangenen August hat Tencent Magic Core (幻核) auf den Markt gebracht Zhixin-Kette, eine von Tencent und seinen Partnern aufgebaute Konsortialkette. Der bemerkenswerteste Anwendungsfall von Zhixin Chain war der Ersatz physischer Tintensiegel oder Unternehmensstempel zur Authentifizierung von Dokumenten mithilfe von Blockchain.
  • Der Online-Einzelhandelsriese JD.com stellte seine eigene Lingxi-Plattform (灵稀) vor, die darauf läuft Zhizhen-Ketteeine Konsortialkette, die es betreibt, im Dezember.
  • Baidu, die Suchmaschine und der Gigant für autonomes Fahren des Landes, veröffentlichte im April eine Sammlung zum Thema Space Day auf seinem Konsortium Xuperchain.

Ins Ausland gehen

Einige chinesische Technologiegiganten haben ihre NFT-Ambitionen ins Ausland getragen – oder signalisieren zumindest ein starkes Interesse.

  • Diese Woche gab Bilibili, eine beliebte benutzergenerierte Video-Streaming-Site in China, bekannt, dass sie über ihren Drittanbieter-Partner eine Sammlung von 10.000 einzigartigen Profilbildern veröffentlicht CryptoNattyein Unternehmen, das vor kurzem gegründet wurde in Singapur. Das Unternehmen hat sein geistiges Eigentum an CryptoNatty „lizenziert“, das die Illustrations-Avatare auf Ethereum prägen wird. Es ist unklar, wie die beiden Parteien die Einnahmen teilen oder wer die Zielgruppe ist, da sich die meisten Benutzer von Bilibili in China befinden. Wir haben uns für weitere Einzelheiten an Bilibili gewandt.
  • Diese Woche Huawei darüber getwittert die Caked Ape-Kollektion, die den Mindestpreis der NFT in die Höhe schnellen ließ. Der vage formulierte Tweet zeigt nicht, welche Verbindung der chinesische Telekom-Gigant zu Caked Apes hat.
  • TikTok, der ByteDance-eigene Kurzvideogigant, verteilte seine erste NFT-Sammlung auf Ethereum im Oktober mit dem Detroiter Rapper Curtis Roach. Die Bemühungen des Unternehmens wurden als „unterliefert“ beschrieben hat angeblich seine Versprechen nicht erfüllt mit renommierten Künstlern wie Lil Nas X und Grimes zu arbeiten.
  • Cai Wensheng, der Gründer der chinesischen Selfie-App Meitu, ist wahrscheinlich der größte Krypto-Bulle in Chinas Tech-Industrie. Er war nicht nur ein früher Investor in Bitcoins, sondern traf auch die Entscheidung für Meitu, Kryptowährungen im Wert von bis zu 100 Millionen Dollar zu besitzen. Meitu kaufte im März 2021 die erste Tranche von Bitcoins und Ethern für insgesamt 40 Millionen Dollar.



Hinterlasse eine Antwort

%d Bloggern gefällt das: