Belmont Cameli und Emma Pasarow diskutieren über „Along for the Ride“.


Jeden Mai scheint es eine andere Variante des Films Summer That Changed Everything zu geben: Die Schule ist aus, Mädchen trifft Jungen, Junge mag Mädchen, Mädchen bricht wegen eines Missverständnisses das Herz und der Sommer endet damit, dass beide Parteien klüger sind als zuvor. Der Netflix-Film Zusammen für den Ride is s hervorragendes Beispiel für diese Art von Film, eine überraschend stilvolle und kluge Romanze, in der es gleichermaßen um die Kraft weiblicher Freundschaften und die Überwindung vergangener Traumata geht.

Digital Trends sprach kürzlich mit den Hauptdarstellern des Films, Newcomerin Emma Pasarow und Von der Glocke gerettet’s Belmont Cameli, die beide die Herausforderungen teilten, einen ernsthafteren YA-Film zu machen, was ihre Lieblingsszenen waren und was die Zuschauer mitnehmen können, nachdem sie den Film gesehen haben.

Digital Trends: Was euch beide angezogen hat Mit auf die Reise?

Emma Pasarow: Mit auf die Reise hatte all die klassischen Dinge, die ich in einem Film haben möchte. Es hat Liebe, es hat Abenteuer, es gibt Spektakel, es gibt Aufregung. Aber ich denke, das Einzigartige daran ist, dass es viel tiefer geht. Und jede Figur ist mehr als nur ein klassischer Archetyp des Nerd, des Cool Kid etc.

Ich denke, was an dem Drehbuch so großartig ist, ist Sofia Alvarez [the director] gab jedem die Erlaubnis, viele verschiedene Dinge zu sein, und ich denke, das hat mich sicherlich zu Auden gezogen. Sie ist unglaublich schlau, aber sie ist sehr unvollkommen. Und um selbst perfekt zu sein, schränkt sie ihre Erfahrungen so ein, dass sie sich nicht aufdrängt, damit sie nicht scheitern kann. Und ich denke Mit auf die Reise als Ganzes ist nicht nur eine Sache. Es geht nicht nur um eine Romanze oder um Freundschaft oder Familie; es geht um all diese Dinge. Es geht darum, sich selbst zu finden, und welche bessere Zeit dafür gibt es als den Sommer zwischen Highschool und College, wenn man in die Vergangenheit zurückblickt und sich fragt, was man in der Zukunft sein wird.

Eli lächelt in Along for the Ride.

Belmont-Kamel: Als ich das Drehbuch zum ersten Mal gelesen habe, habe ich viele Parallelen zwischen Elis Reise und meiner eigenen gezogen, und so konnte ich sehr schnell in seine Fußstapfen treten, wofür ich sehr dankbar bin. Und es ist eine Herangehensweise, die ich in der Vergangenheit noch nie bei einer Figur verfolgt habe, die sich aber für diese Rolle richtig anfühlte.

war mir bekannt Sarah Dessen [the author of the novel that Along for the Ride is based on], aber ich hatte das Buch nicht gelesen, als ich die Rolle bekam. Als ich das tat, kamen meine Freunde aus dem Holzwerk und sagten mir, wie aufgeregt sie seien, dass ich ein Teil der Filmversion sein würde.

Eli ist ein täuschend komplexer Charakter. Wie haben Sie ihn dargestellt, besonders im letzten Teil des Films, wo wir mehr über ihn erfahren?

Kamel: Wenn du Eli zum ersten Mal triffst, ist er ein Typ, dessen Leben pausiert. Er hat sich aufgrund seiner Vergangenheit und des Traumas, das er erlebt hat, selbst verleugnet. Im weiteren Verlauf der Geschichte denke ich, dass die Herausforderung nicht darin bestand, Eli so zu machen, dass er schüchtern oder schüchtern oder aus irgendeinem Grund ein Einsiedler war. Eli ist das Leben des Partytyps. Er ist der spontane, rücksichtslose Typ, der es liebt, einfach zufällige Entscheidungen zu treffen, in Schwierigkeiten zu geraten und rücksichtslos zu leben. Wenn Sie ihn also zum ersten Mal treffen, ist er sehr mysteriös, denn das ist nicht die Seite, die er präsentiert … für irgendjemanden anderen. Durch seine Beziehung zu Auden wird dieser Teil von ihm, den er heruntergedrückt und unterdrückt hat, langsam wiederbelebt. Und man bekommt diese Seite von ihm zu sehen, die er sich nicht erlaubt hat zu sein.

Eli und Auden unterhalten sich nachts in Along for the Ride.

Wie haben Sie beide die intensive Beziehung zwischen Ihren Charakteren geschaffen?

Pasarow: Das war sehr einfach, weil Belmont und ich uns sofort verbunden haben. Wir mögen die gleiche Musik, wir mögen die gleiche Komödie, wir haben viel gemeinsam, aber wir haben auch ähnliche Werte.

Kamel: Als ich Emma kennenlernte, hatten wir eine sehr schnelle Chemie, und jetzt ist sie eine meiner besten Freundinnen und wird es noch sehr lange sein. Das war das erste Mal für uns beide, einen Film von Anfang bis Ende zu führen. Wir haben alle Vorsicht in den Wind geschlagen und während des Drehs alles erkundet und herausgefunden.

Sofia ließ uns beide Charaktertagebücher schreiben, was ich als sehr hilfreich empfand. Ich würde aus Elis Perspektive und über seine Beziehung zu Auden schreiben. Eine andere Sache, die hilfreich war, war, sich mit den tatsächlichen Schauplätzen des Buches vertraut zu machen. Die Szenen, die man im Roman und im Drehbuch liest, sind so lebendig, dass man zum Beispiel, wenn man den Kuchenladen betritt, sofort in Elis Schuhe schlüpfen kann, weil die Welt genau dort ist. Es existiert, damit Sie darin spielen können.

Was war die größte Herausforderung bei der Herstellung Mit auf die Reise?

Kamel: Ich denke, die größte Herausforderung für mich war, zum ersten Mal einen Film zu leiten. Es ist etwas, das ich während meiner gesamten Karriere machen wollte, und die Gelegenheit zu haben, dies bei einem Film zu tun, mit dem ich mich so verbunden fühlte, war großartig.

Eine weitere Herausforderung bestand darin, so viel wie möglich zu lernen. Zum Beispiel ist Emma in fast jedem Bild des Films zu sehen. Es gab ein paar Wochen, in denen sie ihre Szenen mit den Schauspielern drehte, die ihre Eltern spielten, also machte ich es mir zur Aufgabe, jede Minute an diesem Set zu sein, die ich konnte. Ich war nie auf einer Filmhochschule. Ich brach die Business School ab, um mit der Schauspielerei anzufangen. Das Filmen dieses Films war meine Schule, also habe ich versucht, so viel wie möglich aufzunehmen.

Was war Ihre Lieblingsszene, die Sie für den Film gedreht haben?

Pasarow: Gute Frage. Ich würde sagen, die aufregendste Szene zum Filmen war die Abschlussballszene. Wir waren am Strand und es war ein wunderschöner Tag. Wir haben es am letzten Tag gedreht, als viele der Schauspieler, die unsere Freunde spielten, gefilmt haben. Wir standen uns alle nahe, also war es diese Echtzeitfeier dieser gemeinsamen Erfahrung, die wir alle zusammen durchgemacht hatten. Da sie diese Sequenz mit zwei Handkameras gedreht haben, konnten wir herumlaufen und spielen und Spaß miteinander haben. Und sie haben es einfach mit der Kamera eingefangen und es hat einfach alles zusammengefügt.

Eli steht auf einer Veranda in Along for the Ride.

Kamel: Ich glaube, meine Lieblingsszene war vielleicht im Kuchenladen. Wir begannen mit den Proben und Vorsprechen mit der Szene im Kuchenladen, aber wir filmten es nicht bis zum Ende der Produktion, also hatten wir mit dieser Szene einen Moment, in dem sich der Kreis schloss, und es war sehr sentimental für mich und Emma.

Was sollen die Zuschauer mitnehmen, nachdem sie den Film gesehen haben?

Pasarow: Ich möchte, dass die Zuschauer mitbekommen, dass wir alle mehr als eine Sache sind. Und wir sollten uns die Erlaubnis geben, Dinge zu erforschen, zu scheitern und auszuprobieren, die wir nicht mögen. Und ich denke auch, dass Verwundbarkeit Stärke ist. Als wir Auden treffen, ist sie sehr stark und unabhängig, aber ein Teil ihrer Stärke kommt davon, dass sie Dinge zurückhält. Sie will keine Last sein. Sie hält es einfach alles sehr eng an ihrer Brust. Und als sie all die Frauen und Eli trifft, lernt sie, dass Verletzlichkeit unglaublich wichtig ist und man dadurch tiefere Beziehungen bekommt.

Kamel: Nun, ich denke, die Charaktere in diesem Film sind alle so facettenreich, was in einigen YA-Filmen nicht üblich ist. Die Komplexitäten, mit denen Eli und Auden zu tun haben, sind keine typischen Tropen, die Sie in dieser Art von Filmen sehen können. Es gibt einige schwerere Themen, die in diesem Genre normalerweise nicht erforscht werden. Hoffentlich können sich die Menschen in diesen Charakteren wiederfinden, denn jeder weiß, wie es ist, sich gebrochen zu fühlen, missverstanden zu werden oder ein Stück von sich selbst zu verlieren. Wenn die Leute damit nichts anfangen können, Mit auf die Reise funktioniert auch als wirklich unterhaltsamer Sommerfilm.

Mit auf die Reise wird derzeit auf Netflix gestreamt.

Empfehlungen der Redaktion






Hinterlasse eine Antwort

%d Bloggern gefällt das: