AutoRabit, das Tools für Salesforce-CRM-Entwickler entwickelt, landet 26 Millionen Dollar – TechCrunch


AutoRabit, das CI/CD-Tools für Salesforce-Kundenentwicklungsteams bereitstellt, gab heute bekannt, dass es in einer von Full In Partners geleiteten Finanzierungsrunde der Serie B 26 Millionen US-Dollar gesammelt hat, wodurch sich das Startkapital auf 52,5 Millionen US-Dollar beläuft. CEO Meredith Bell sagt, dass das neue Geld in die Produktentwicklung und den Ausbau der 135-köpfigen Belegschaft von AutoRabit gesteckt wird.

AutoRabit wurde 2015 von Vishnu Datla mit dem Ziel gegründet, eine Reihe von Entwicklungstools für Unternehmen zu entwickeln, die Salesforce-Produkte für das Kundenbeziehungsmanagement (CRM) verwenden. Datla, ein ehemaliger Cisco-Berater, startete zuvor TechShopy, einen Anbieter von Geschäftsprozessmanagementlösungen, der sich auf Plattformen wie OpenText und Pega spezialisiert hat.

„Fortune-1000-Unternehmen in regulierten Branchen müssen ihre Salesforce-Umgebungen und die Salesforce-Entwicklung mit der gleichen Strenge und Wachsamkeit verwalten, die sie für den Rest ihrer traditionelleren IT-Apps und -Systeme gelernt haben“, sagte Bell in einem E-Mail-Interview mit TechCrunch. „Aber Salesforce ist anders, und ohne die richtigen DevSecOps-Lösungen, die speziell für die Unterschiede in der Salesforce-Umgebung entwickelt wurden, können Salesforce-Kunden Sicherheitslücken, Compliance-Probleme und wachsende technische Schulden erkennen.“

Die Tooling-Plattform von AutoRabit bietet Funktionen wie Versionskontrolle, Bereitstellung, Testen, Laden von Daten und Sandbox-Management – ​​alles angeblich auf die Bedürfnisse von Salesforce-Softwareentwicklern zugeschnitten. AutoRabit hilft auch bei der Verwaltung und Zusammenführung von Zweigen des CRM-Codes von mehreren Entwicklern, indem es Metadaten nutzt, um Code aus mehreren Teams zu identifizieren und zu übertragen, und den Code mithilfe eines regelbasierten Systems auf Schwachstellen scannt.

AutoRabit

Bildnachweis: AutoRabit

Darüber hinaus kann AutoRabit Salesforce-Daten, Metadaten, Dateianhänge, Chats, Wissensartikel und benutzerdefinierte Datensätze sichern und wiederherstellen. Die Abonnementpläne der Plattform beinhalten täglich unbegrenzte Backups, und Bell behauptet, dass es die Übertragung von Millionen von Salesforce-Datensätzen bewältigen und gleichzeitig die Datenintegrität zwischen Quell- und Zielumgebungen gewährleisten kann.

Kunden könnten verständlicherweise vorsichtig sein, ihre gesicherten CRM-Daten in einer Drittanbieter-Cloud zu speichern. Glücklicherweise bietet AutoRabit selbst gehostete Pläne und dedizierte, isolierte Cloud-Instanzen sowie Pakete speziell für Branchen wie Gesundheitswesen, Biowissenschaften sowie Bank- und Finanzwesen.

„Salesforce wurde als CRM und nicht als Entwicklungsplattform geschaffen, daher fehlt die Standard-Suite von Entwicklungstools, und das Flaggschiffprodukt von AutoRabit … wurde geschaffen, um diese Lücke zu schließen“, sagte Bell. „Eine der größten Herausforderungen bei Salesforce ist der Mangel an verfügbaren Tools zur Überwachung und Sicherung der Softwarelieferkette.“

Es gibt sicherlich einen Appetit auf Tools und Dienste, die auf dem Salesforce-Ökosystem aufbauen. Nach Laut Forbes hat Salesforce jetzt einen Anteil von mehr als 19 % am CRM-Markt. Ein Prüfbericht schätzt, dass allein der Markt für Salesforce-Dienste von Drittanbietern im Jahr 2019 9,12 Milliarden US-Dollar erreichte.

AutoRabit seinerseits behauptet, 400 Kunden zu haben, mit einer besonderen Konzentration auf regulierte Branchen.

Bell sieht eine größere Chance und sagt, dass AutoRabit plant, einen Teil der neuen Mittel in KI- und maschinelle Lerntechnologien für die Automatisierung zu investieren. „Da AutoRABIT diese Finanzierungsrunde nutzt, um unser Salesforce-Toolset weiter auszubauen, werden maschinelles Lernen und KI eine wichtige Rolle bei der Erkennung von Anomalien, der Überwachung des Entwickler- und Benutzerverhaltens und der systemübergreifenden Implementierung von Zero-Trust-Zugriffsmodellen spielen“, fügte sie hinzu.

Hinterlasse eine Antwort

%d Bloggern gefällt das: