Apple soll einen Wechsel zu USB-C für zukünftige iPhones testen – TechCrunch


Es ist weder überraschend noch notwendigerweise ein neuer Klatsch, aber einer der zuverlässigsten Apple-News-Scooper aller Zeiten hat sich eingemischt, um zu sagen, dass Apple es in der Tat zumindest ernst genug mit einem möglichen Wechsel von Lightning zu USB-C auf zukünftigen iPhones meint, den es tut Tests mit Modellen, die mit dem letzteren Anschluss ausgestattet sind.

Bloombergs Mark Gurman sagte, dass Apple iPhone-Prototypen mit USB-C-Anschlüssen getestet habe in den letzten Monaten und dass es auch an einem Adapter arbeitet, der es iPhones ermöglichen würde, die mit dem allgegenwärtigeren Anschluss ausgestattet sind, immer noch mit Zubehör zu funktionieren, das für Lightning entwickelt wurde.

Werfen Sie diese Lightning-Kabel noch nicht in den Müll: Gurmans Bericht besagt, dass dies frühestens 2023 passieren könnte, da das Design für die aktuellen neuen iPhones, die wahrscheinlich im Herbst 2022 eintreffen, wie ihre Vorgänger mit Lightning an Bord festgelegt ist.

Wie Bloomberg feststellt, könnte ein wichtiger Grund für die Erwägung dieser Änderung das EU-Urteil vom April sein, das eine Anforderung genehmigte, dass Unternehmen der Unterhaltungselektronik USB-C als gemeinsamen Standard für kabelgebundene Verbindungen übernehmen. Apple könnte die Anforderung theoretisch auf andere Weise umgehen, aber die Standardisierung von USB-C als bevorzugter Anschluss für alle ihre Geräte wäre wahrscheinlich auch ein Gewinn für sie in der Abteilung für Verbraucherzufriedenheit, insbesondere nachdem sie dazu übergegangen sind, es in anderen Mobilgeräten wie z. B. zu verwenden die neuesten iPad- und iPad Pro-Tablets.

Der Verzicht auf Lightning würde sowohl für Apple als auch für die Verbraucher Kopfschmerzen bereiten: Es würde bedeuten, dass Apple Lizenzgebühren und Einnahmen aus der Teilelieferung für Dritte verliert, die den offiziellen „MFI“-Status für iPhone-Zubehör erhalten möchten, und es würde das iPhone bedeuten Benutzer müssen entweder vorhandenes Lightning-Zubehör ersetzen oder sich für den gemunkelten Adapter entscheiden. Außerdem verlassen sich AirPods vorerst noch auf Lightning, sodass Sie immer noch nicht zu einem vollständigen USB-C-Lebensstil wechseln können.

USB-C ist auch eine der verwirrendsten Verbindungstechnologien, die es gibt, was die verschiedenen Kabeltypen angeht, die es abschließt. Ein älteres USB-C-Kabel bietet beispielsweise möglicherweise ausschließlich Stromübertragung und eine sehr geringe Wattzahl zum Booten. Mit neueren Kabeln und Geräten ist die Situation jedoch etwas einfacher zu analysieren, sodass zumindest die Möglichkeit besteht, den Mix aus Ladegerät und Kabel zu rationalisieren.

Aus Egoismus möchte ich, dass Apple dies tut, weil ich von der Arithmetik besessen bin, wie viele Kabel und Ladegeräte ich auf Reisen einpacken muss, um meine gesamte Ausrüstung mit einer notwendigen, aber minimalen Menge an Redundanz aufzuladen. Wie bei allen Berichten, die die Arbeit in dieser Entwicklungsphase detailliert beschreiben, besteht jedoch immer die Möglichkeit, dass Apple diese Entwicklungsrichtung aufgibt und 2023 und darüber hinaus wieder auf Lightning umsteigt, was uns jedoch auf absehbare Zeit zu einem komplizierteren Kabelnest verurteilt.

Hinterlasse eine Antwort

%d Bloggern gefällt das: