Apple könnte auch USB-C AirPods und MagSafe-Ladegeräte herstellen


Es waren ein paar schlechte Tage für Apples Lightning-Port.

Der proprietäre Ladestandard des iPhone-Herstellers ist nicht mehr lange von dieser Welt, so der Analyst und produktive Apple-Prognostiker Ming-Chi Kuo. Nur Tage danach sagte Guo Apple arbeitet an iPhones, die über USB-C statt Lightning aufgeladen werden, der Analyst aktualisierte seinen Tweet mit der Klarstellung, dass Apples andere Lightning-betriebene Produkte ebenfalls den Wechsel vornehmen würden. Dazu gehört AirPodsMagSafe-Ladegeräte und Maus- und Tastaturperipheriegeräte von Apple.

Wann genau dies geschehen würde, machte Kuo nicht weiter als „in absehbarer Zeit“. Seine erste iPhone-Aufnahme und a nachfolgenden Bloomberg-Bericht Das bestätigte, dass iPhones Lightning frühestens 2023 fallen lassen würden. Apple könnte sich dafür entscheiden, Lightning langsam auslaufen zu lassen, aber es könnte auch sinnvoll sein, alles gleichzeitig auf USB-C umzustellen.

Für die technisch nicht versierten Leute da draußen ist USB-C der ovale Ladeanschluss, den Sie wahrscheinlich auf neueren Android-Telefonen, modernen Videospiel-Controllern und sogar einigen Apple-Produkten wie MacBooks gesehen haben. Es lädt und überträgt Daten schneller als Lightning, um mit dem offensichtlichen Vorteil einherzugehen, dass Sie für jedes Gerät, das Sie besitzen, dasselbe Ladekabel verwenden können.

Der Hauptvorteil, dass Apple so lange an Lightning festhielt, war wahrscheinlich die Fähigkeit des Unternehmens, Drittanbietern von Peripheriegeräten eine Gebühr für die Nutzung des Standards zu berechnen, aber irgendwann ist es am besten, loszulassen. Bitte, Apple, lass uns in einer Welt ohne Lightning leben.

SIEHE AUCH:

Wann ist Ihr iPad veraltet?



Hinterlasse eine Antwort

%d Bloggern gefällt das: