AMD RX 6000 GPUs könnten bald die nächste Leistungsstufe erreichen


Die Spezifikationen der bevorstehenden AMD Radeon RX RDNA 2-Aktualisierung sind vor der Veröffentlichung dieser Grafikkarten durchgesickert.

Neben den bestätigten Spezifikationen wissen wir jetzt, dass AMD höchstwahrscheinlich plant, die neuen GPUs am 10. Mai herauszubringen.

Drei kommende AMD Radeon Grafikkarten.
VideoCardz

Frühere Gerüchte deuteten auf einen Veröffentlichungstermin für die Aktualisierung von RDNA 2 am 20. April hin, aber das ist offensichtlich nicht geschehen. Wir können jetzt jedoch mit einiger Sicherheit sagen, dass unabhängig davon, ob AMD das Veröffentlichungsdatum am 10. Mai festlegt oder nicht, die Grafikkarten in Sicht sind – und daher ist es an der Zeit, sich ihre Spezifikationen anzusehen. Es gibt viel, worüber man sich freuen kann, mit High-End-, Mittelklasse- und Budgetmodellen in der Aufstellung.

AMD wird im Radeon RX 6000 Update insgesamt drei Grafikkarten veröffentlichen: Die Radeon RX 6950 XT, die Radeon RX 6750 XT und die Radeon RX 6650 XT. Sie sollen eine Leistungssteigerung gegenüber den Vorgängerversionen bieten, obwohl die Unterschiede möglicherweise nicht massiv sind.

Die kommende AMD Radeon RX 6950 XT wird der Star der neuen Produktreihe sein und ihren Vorgänger, die RX 6900 XT, besiegen. Es wird mit der Navi 21 XTXH-GPU geliefert und enthält den vollständigen Die mit 80 Compute Units (CUs) und 5.120 Stream-Prozessoren (SPs) sowie 16 GB GDDR6-Speicher über eine 256-Bit-Busschnittstelle. Der Basis-GPU-Takt wird auf 2,1 GHz eingestellt, mit der Option, ihn auf 2,3 GHz zu erhöhen. Die Karte verfügt außerdem über 80 Strahlenbeschleuniger und bis zu 23,65 Teraflops (TFLOPs) FP32-Spitzenleistung.

Abgesehen von den standardmäßigen 16 GB Speicher nutzt die Grafikkarte auch die Infinity Cache-Technologie von AMD, um einen 128 MB Cache auf dem GPU-Die hinzuzufügen. Dies bringt einen enormen Vorteil für die RX 6950 XT in Bezug auf die Bandbreite, da die standardmäßigen 512 GB/s bis zu dreimal höher sind und maximal 1.728,2 TB/s erreichen.

Natürlich werden die Grafikkarten auch in benutzerdefinierten Geschmacksrichtungen veröffentlicht, die von AMDs Partnern vorbereitet werden. Eine solche Sapphire RX 6950 XT Toxic GPU wurde bereits von Chiphell-Mitglied RaulMee entdeckt. Diese Version der Karte wird angeblich eine Gesamtgrafikleistung von 346 Watt (TGP) aufweisen und die Taktrate auf 2.565 MHz (255 MHz mehr als das Referenzmodell von AMD) bringen. Sapphire hat möglicherweise auch andere Modelle der RX 6950 XT in Arbeit, darunter die RX 6950 XT Nitro+ Special Edition und die Basisversion Nitro+.

Weiter zur Radeon RX 6750 XT wird die Karte mit der Navi 22 XT GPU ausgestattet sein und mit 40 Recheneinheiten und Strahlbeschleunigern sowie 2.560 Stream-Prozessoren ausgestattet sein. Der „Spiel“-Basistakt beträgt 2.495 MHz mit der Option, ihn auf 2.600 MHz zu erhöhen. Dies wird mit 12 GB GDDR6-Speicher sowie 96 MB Infinity Cache kombiniert, was eine effektive Bandbreite von 1,326 GB/s ergibt.

AMD RX 6600 unter anderen Grafikkarten.

Sowohl Sapphire als auch Biostar bereiten ihre eigenen Versionen der AMD Radeon RX 6750 XT vor, und VideoCardz weitere Informationen zu diesen Modellen geteilt. Saphir Nitro 6750 XT wird mit einem 230-Watt-TGP ausgestattet sein. Sowohl die Sapphire- als auch die Biostar-Version scheinen dem Referenzmodell in Bezug auf die Spezifikationen sehr nahe zu sein.

Die letzte neue GPU in der Aufstellung ist die AMD Radeon RX 6650 XT, eine Karte, die sich zu einem echten Budget-Vergnügen entwickelt. Die Spezifikationen des Basismodells von AMD umfassen die Navi-23-XT-GPU mit 11,06 Milliarden Transistoren, 32 Compute Units und 2.048 Stream-Prozessoren. Es verfügt über 8 GB GDDR6-Speicher mit einem 32 MB Infinity Cache, was zu einer effektiven Bandbreite von bis zu 468 GB/s führt. Die Biostar-Version wird mit einer kundenspezifischen Kühllösung mit einem größeren Kühlkörper geliefert.

Die Spezifikationen der drei neuen AMD-GPUs wurden von bestätigt Wccftech, aber natürlich wissen wir bis zur offiziellen Veröffentlichung der Karten nichts mit hundertprozentiger Sicherheit. Wccftech spekuliert, dass die Preise der GPUs denen ihrer Vorgänger ähneln könnten. Das bedeutet, dass wir die Radeon RX 6950 XT mit einem ungefähren UVP von 1.000 US-Dollar, die RX 6750 XT für etwa 500 US-Dollar und die RX 6650 XT für etwa 400 US-Dollar sehen würden. Das klingt viel besser als die vorherigen Leaks zur Preisgestaltung.

Empfehlungen der Redaktion






Hinterlasse eine Antwort

%d Bloggern gefällt das: