Alles, was Google auf der I/O 2022 angekündigt hat


Google kündigte in einer zweistündigen Keynote gefühlt eine Million Dinge an, um seine jährliche I/O-Entwicklerkonferenz zu beginnen. Anstatt darum herumzutanzen, springen wir gleich zu den größten Dingen, die Google gezeigt hat.

Android 13

App-Icons im Android 13-Design

Android 13 passt Ihre App-Symbole an Ihr UI-Design an.
Kredit: Google

Google I/O versteht man am besten als „diejenige, bei der sie die neue Version von Android vorführen“, und das galt auch in diesem Jahr. Android 13 ist keine große Überarbeitung des Android-Erlebnisses, da es eher ein iterativer Schritt nach vorne zu sein scheint als das große Android-Update, das es in anderen Jahren sein könnte. Einige der Ergänzungen sind jedoch ziemlich ordentlich.

Für den Anfang sind einige der Dinge, die wir bereits aus Beta-Builds kannten, wie App-Symbole, die die Farbe Ihres UI-Designs annehmen, und die Möglichkeit, verschiedene Standardsprachen für verschiedene Apps festzulegen, alle hier. Zu den umfangreicheren Dingen gehört Google Wallet, ein neuer Sammelplatz zum Aufbewahren von Dingen wie Kreditkarten, Impfkarten, Studentenausweisen, digitalen Autoschlüsseln, Führerscheinen und sogar Disney World Park-Pässen. Ja, es ist viel.

Google hat jedoch nicht viel Zeit damit verbracht, über die spezifischen Vorteile von Android 13 für Telefone zu sprechen. Der große Schwerpunkt lag in diesem Jahr auf der Multi-Device-Funktionalität. Dazu gehören eine bessere Benutzeroberfläche für Tablets mit einer Taskleiste am unteren Bildschirmrand, Multitasking mit geteiltem Bildschirm und eine schöne mehrspaltige Ansicht für Nachrichten, die jede Konversation auf der linken Seite des Bildschirms und die Konversation anzeigt, die Sie suchen auf der rechten Seite.

Es wird auch eine bessere Casting-Funktion geben, um Videos von Tablets auf Fernseher zu übertragen oder Text auf einem Telefon zu kopieren und auf einem Tablet einzufügen. Smartwatches erhalten auch Notfall-SOS-Funktionen, falls Sie ohne Ihr Telefon bei sich in einen Stau geraten.

Es ist fast so, als ob Google eine Reihe verschiedener Hardwareprodukte oder so etwas herstellen möchte. Dazu später mehr.

Pixel 6a (und 7!)

Google-Pixel 7

Wir haben den kürzesten Einblick in Pixel 7 bekommen.
Kredit: Google

Apropos Hardware: Google zeigte auf der I/O das Pixel 6a, von dem jeder wusste, dass es kommt. Wie frühere Telefone der Pixel A-Serie ist dies eine billigere, etwas heruntergestufte Version des letztjährigen Pixel 6. Sie erhalten immer noch die gleiche horizontale Kameraleiste auf der Rückseite und den gleichen Tensor-Chip, der das Pixel 6 zu einer so stabilen Leistung gemacht hat. aber für den niedrigen Preis von 450 $. Downgrades kommen meistens in Form von Displaykürzungen (60 Hz statt 90 Hz; 6,1 Zoll statt 6,4 Zoll), aber größtenteils scheint dies ein sehr solides Mittelklasse-Gerät zu sein, genau wie frühere Telefone der Pixel A-Serie.

Google hat auch jeden Tech-Blogger, der dachte, er wüsste, was auf ihn zukommt, einen schmutzigen Trick gemacht und uns einen frühen Blick auf Pixel 7 und Pixel 7 Pro geworfen, die beide diesen Herbst auf den Markt kommen sollen. Dies war ein sehr leichte Vorschau, mit wenig mehr als der Bestätigung, dass die Kameraleiste anders aussehen und eine neuere Version des Tensor-Chips enthalten wird. Aber es war gerade genug, um jeden zu stressen, der die I/O-Keynote live übertragen musste.

Nicht das ich aus Erfahrung spreche oder so.

Pixel Buds Pro

Google Pixelbuds pro

Könnte Google endlich einen echten Konkurrenten für AirPods Pro haben?
Kredit: Google

Googles frühere Streifzüge in das Spiel der drahtlosen Ohrhörer waren ein wenig überwältigend, da die neuesten Pixel Buds aus dem letzten Jahr über einen günstigen Preis von 100 US-Dollar und eine anständige Klangqualität hinaus wenig zu bieten hatten. Zum Glück sieht es so aus, als würden wir beim Start der Pixel Buds Pro im Juli etwas viel Besseres bekommen.

Für 199 US-Dollar hat Google die Pixel Buds mit einem kleineren Formfaktor und aktiver Geräuschunterdrückung neu gestaltet. Die letztere Einbeziehung ist die größte Verbesserung von allen, da die vorherigen Pixel Buds eine Menge Umgebungsgeräusche hereinlassen und ANC in den letzten Jahren zum Standardtarif für drahtlose Ohrhörer geworden ist. Die Akkulaufzeit wurde ebenfalls erheblich verkürzt, von fünf auf elf Stunden (oder sieben bei eingeschaltetem ANC).

Es sieht so aus, als würden Pixel-Besitzer endlich ihre eigene Version von AirPods Pro haben.

Pixel-Uhr

Google Pixelwatch

Pixel aber am Handgelenk.
Kredit: Google

Google neckte die ganze Hardware-Interoperabilität nicht nur als Dummkopf. Ja, Google stellt seine eigene Smartwatch her und ja, sie heißt Pixel Watch.

Diese Enthüllung war ein Teaser auf einem ähnlichen Niveau wie die Enthüllung von Pixel 7, da beide Geräte voraussichtlich diesen Herbst auf den Markt kommen. Pixel Watch läuft auf Tensor, hat ein kreisförmiges Zifferblatt auf einem Edelstahlgehäuse und bietet anpassbare Uhrenarmbänder. Es ist auch vollständig in Fitbit integriert (Sie könnten vergessen, dass Google Fitbit vor zweieinhalb Jahren gekauft hat) für das Gesundheits- und Wellness-Tracking.

Die Google Wallet-, Google Maps- und Google Smart Home-Apps funktionieren alle nativ auch auf Pixel Watch. Wie viel es kostet, werden wir vermutlich in ein paar Monaten erfahren.

Pixel-Tablet

Google Pixel-Tablet

Sieht aus wie ein Tablet, okay.
Kredit: Google

Wenn Sie dies lesen und denken: „Weißt du, diese Produkteinführungen im Herbst sind für meinen Geschmack etwas zu früh“, darf ich dich für etwas interessieren, das nicht vor 2023 erscheinen wird? Dann lernen Sie das Pixel Tablet kennen.

In einem Strom voller vager Neckereien war dies die neckischste von allen. Google gab uns einen kurzen Einblick, wie das Pixel Tablet aussehen wird, und es sieht aus wie … ein Tablet. Abgesehen davon hat Google versprochen, dass es auf Tensor läuft, wie alles andere in Googles Hardware-Portfolio. Und das ist alles, was wir bisher wissen. Erwarten Sie nicht, bis nächstes Jahr viel mehr über Pixel Tablet zu hören.

Besser aussehende Google Meet-Anrufe

Google Meet-Anruf verbessert durch KI

Kumpel, schau das nächste Mal einfach zum Fenster.
Kredit: Google

Eines der kleineren (aber immer noch coolen) Dinge, die Google auf der I/O zeigte, war ein KI-Verbesserung Funktion für Google Meet-Anrufe. Die ausgefallene Technologie für maschinelles Lernen von Google wird in der Lage sein, die Art und Weise zu verbessern, wie Ihr Webcam-Feed für andere in Google Meet aussieht. Jeder, der sich in den letzten zwei Jahren mit chronisch schwacher Beleuchtung befasst hat, sollte sich hier etwas Unterstützung holen.

Nur eine Erinnerung daran, dass es immer eine Option ist, auch einfach ein Ringlicht auf Ihr Gesicht zu richten.

Raffinierte neue Suchoptionen

Googles aktualisierte visuelle Suchfunktion in der Nähe

Mehrfachsuche in meiner Nähe in Aktion.
Kredit: Google

Natürlich wäre Google nicht Google ohne seine charakteristische Suchmaschine, mit der wir alle täglich im Internet navigieren. Die Ausgabe 2022 der I/O brachte nicht viel Neues Google-Suchfunktionenaber die neue Funktion „Mehrfachsuche in meiner Nähe“ soll uns das Leben zumindest etwas bequemer machen.

Mit Google können Sie bereits mit Bildern und Text gleichzeitig suchen (z. B. ein Bild eines undichten Wasserhahns mit einer Suche nach Ersatzteilen einbeziehen), aber später in diesem Jahr können Sie „in meiner Nähe“ hinzufügen Abfragen für lokal nützliche Ergebnisse. Wenn Sie online ein Gericht sehen, über das Sie nicht viel wissen, suchen Sie einfach nach einem Bild davon mit „in meiner Nähe“ und Sie werden Orte in Ihrer Nähe finden, die es servieren.

Darüber hinaus hat Google die visuelle Suche um eine neue Funktion „Suche innerhalb einer Szene“ erweitert. Es ist ziemlich einfach: Sie können Ihre Kamera über eine belebte Szene (wie einen Gang in einem Lebensmittelgeschäft) schwenken und erhalten jetzt Informationen über mehrere Objekte innerhalb des Rahmens. Nie war es einfacher, verschiedene Marken von Ranch-Dressing zu vergleichen.

Immersive Ansicht in Karten

GIF, das die immersive Ansicht von Google Maps in London demonstriert

Immersive View in Aktion in London.
Kredit: Google

Google Maps hat auf der I/O 2022 eine weitere nette neue Funktion namens Immersive View bekommen. Es bietet Benutzern eine hochfliegende 3D-Draufsicht auf unterstützte Standorte, die im Vergleich zu der aktuellen Satellitenansicht, die Sie bereits in Karten verwenden können, immersiv sein soll. Es funktioniert auch in einigen Innenräumen, wie Restaurants, falls Sie sich einen detaillierten Überblick darüber verschaffen möchten, wie viele Sitzplätze verfügbar sind, bevor Sie abends ausgehen.

Laut Google wird Immersive View bis Ende 2022 in Los Angeles, New York City, San Francisco, Tokio und London eingeführt.

Neue Übersetzungssprachen und vielfältigere Hauttonoptionen

Hauttonskala des Mönchs

Die 10-Punkte-Mönchshauttonskala.
Kredit: Google

Google verbrachte dieses Jahr einen großen Teil seiner I/O-Keynote damit, darüber zu sprechen, wie es versucht, verschiedene Arten von Menschen unterzubringen, sowohl in Bezug auf den Dialekt als auch auf die körperliche Erscheinung. Für Starter, 24 neue Sprachen wurden zu Google Translate hinzugefügt, einschließlich der allerersten Einbeziehung indigener Sprachen aus Amerika, wie Quechua und Aymara.

Neben mehr sprachlicher Darstellung, Google auch angekündigt breitere Unterstützung für verschiedene Hauttöne mit der 10-Punkte-Mönch-Hauttonskala (oder MST), die von Harvard-Professor Dr. Ellis Monk entwickelt wurde. Idealerweise sollten die Hauttöne der meisten Menschen irgendwo in diese Skala passen, die Google als anbietet kostenloses Open-Source-Entwicklungstool von jetzt an.

Wie sich dies für Benutzer im Moment manifestieren wird, ist eines der Beispiele, die Google gegeben hat, dass Sie in der Lage sein werden, Make-up-Suchen in Google Bilder nach Hautton zu verfeinern, sodass Menschen mit dunklerer Haut nicht mit Make-up-Vorschlägen überwältigt werden, für die bestimmt sind Menschen mit heller Haut. Das ist ein kleines Beispiel dafür, wie MST verwendet werden könnte, um das Online-Erlebnis für Leute zu verbessern, die in der Vergangenheit unterrepräsentiert waren.

Natürlichere Google Assistant-Gespräche

Google Nest Hub Max

Google Nest Hub Max ist der erste Nutznießer der neuesten Assistant-Verbesserungen von Google.
Bildnachweis: Zlata Ivleva / Mashable

Für Leute, die gerne mit ihren Geräten sprechen, hat Google eine Reihe von Verbesserungen an Google Assistant gezeigt. Kurzfristig führt Google sofort eine neue „Look and Talk“-Funktion für das Smart-Home-Gerät Google Nest Hub Max ein. Wie der Name schon sagt, macht diese Funktion die Notwendigkeit überflüssig, jede Abfrage mit „Hey Google“ zu beginnen, und lässt das Gerät stattdessen anfangen, Ihnen zuzuhören, sobald Sie Augenkontakt herstellen. Schließen Sie einfach die Augen mit dem Nest Hub Max, fragen Sie nach dem Wetter, und Sie sollten golden sein.

Langfristig hat Google angekündigt, daran zu arbeiten, den Assistenten besser auf natürliche Ausrutscher im Gespräch reagieren zu lassen. Unbeabsichtigte Pausen, das Sagen von „Ähm“ und andere Dinge, die im Verlauf eines Gesprächs passieren, sollten vom Assistenten schließlich so erkannt werden, dass sie Ihre Abfragen nicht mehr stören.

Virtuelle Karten

Der digitale Datenschutz wird offensichtlich im Laufe der Zeit immer wichtiger, und Google verbrachte einen Großteil seiner I/O-Keynote damit, darüber zu sprechen. Eine der faszinierenderen neuen Funktionen, die Google vorführte, ist „virtuelle Karten.“ Sie wissen, wie Sie Kreditkarteninformationen in Chrome oder in Google Wallet speichern können? Bei virtuellen Karten wird durch das automatische Ausfüllen dieser Informationen in ein Zahlungsformular eine weitere gefälschte Kreditkartennummer hinzugefügt, sodass Ihre Zahlung ohne Ihre erfolgt tatsächliche Kreditkartennummer, die in die gefährliche Online-Wildnis hinausgeht.

Inhaber von American Express-, Visa-, Mastercard- und Capital One-Karten in den USA erhalten diese Option ab diesem Sommer.

Entfernen Sie private Informationen aus der Google-Suche

Zu guter Letzt hat Google eine Funktion hinzugefügt, die es wahrscheinlich schon vor langer Zeit hätte hinzufügen sollen: Die Möglichkeit, persönliche Informationen über sich selbst schnell und manuell aus der Google-Suche zu entfernen.

Wenn Sie jemals Ihren eigenen Namen bei Google gesucht haben, waren Sie vielleicht schockiert darüber, wie viel von Ihrem Leben für alle sichtbar ist. Privatadressen, Telefonnummern und mehr sind bei Google erschreckend einfach zu finden. Mit dieser neuen Funktion können Sie eine schnelle Entfernungsanfrage stellen und den Status dieser Anfrage anschließend überwachen. Es gibt keine Garantie, dass es erfolgreich erledigt wird, aber das ist immer noch besser, als überhaupt keine Kontrolle über Ihre persönlichen Daten zu haben.

Wütend! Haben Sie das alles? Die Google I/O 2022 war lang, anstrengend und umfassend, aber für Google-Eingefleischte und allgemeine Internetnutzer gibt es hier viel zu kauen. Wir hoffen, dass wir nie wieder einen schwach beleuchteten Google Meet-Anruf sehen müssen.



Hinterlasse eine Antwort

%d Bloggern gefällt das: