2023 Kia Sportage Hybrid First Drive: Stil und Substanz


Wenn man sich die aktuelle Aufstellung ansieht, ist es schwer zu glauben, dass Kia einst ein Synonym für Billigkeit war. Tatsächlich ist das einzige Typenschild, das aus diesen schlechten alten Tagen übrig geblieben ist, der Kia Sportage. Seit seiner Einführung im Jahr 1993 hat sich der Sportage von einer Kuriosität zu einem echten Mainstream-Crossover-SUV entwickelt. Aber es fehlte noch etwas.

Der Sportage der vorherigen Generation war ein solider Anwärter, aber mit einigen vielen Fahrzeugen, die in diesem überfüllten Marktsegment zur Auswahl standen, musste Kia mehr tun, um sich abzuheben. Zu diesem Zweck fügt der neu gestaltete Kia Sportage 2023 einen allerersten Hybridantriebsstrang hinzu. Kia ist jedoch ziemlich spät im Hybrid-Crossover-Spiel, da Hybridversionen des Ford Escape, des Honda CR-V und des Toyota RAV4 bereits seit einiger Zeit im Handel sind, während die Kia-Mutter Hyundai ihren Tucson Hybrid für das Modelljahr 2022 auf den Markt brachte .

Dreiviertel-Vorderansicht des 2023 Kia Sportage Hybrid
Stephen Edelstein/Digitale Trends

Der 2023 Kia Sportage Hybrid kommt in den Ausstattungsvarianten LX, EX und SX-Prestige auf den Markt. Die Preise beginnen bei 28.545 US-Dollar für ein LX-Basismodell mit Frontantrieb – eine Prämie von 1.300 US-Dollar gegenüber dem Nicht-Hybridmodell. Die mittleren EX- und Top-Ausstattungsvarianten SX-Prestige erhalten einen Standard-Allradantrieb und beginnen bei 32.245 USD bzw. 37.445 USD. Unser Testwagen war ein SX-Prestige-Modell mit der teureren Shadow Matte Grey-Lackierung und einer karminroten Innenausstattung, die den getesteten Preis auf 38.155 US-Dollar brachte.

Gebaut in Gwangju, Südkorea, wird der Sportage Hybrid später in diesem Jahr zu den Händlern kommen. Eine Plug-in-Hybrid-Version ist ebenfalls auf dem Weg.

Design und Interieur

Ein 2023 Sportage ist dank einer radikal neuen Frontschürze mit flügelartigen LED-Tagfahrlichtern, die dreieckige Scheinwerfer umschließen, leicht zu erkennen. Die Art und Weise, wie die Lichter in den Kühlergrill übergehen, verleiht dem Sportage ein etwas fremdes Aussehen. Der Rest des Außendesigns ist jedoch ziemlich konventionell, was bedeutet, dass jeder, der sich diesem Auto von hinten nähert, einen Schock erleben wird, wenn er diese Front sieht. Unabhängig davon ist es gut zu sehen, dass Kia einige ästhetische Risiken eingeht, insbesondere in einem Marktsegment, das normalerweise keinen Wert auf Stil legt.

Der Sportage 2023 basiert auf der gleichen N3-Plattform wie der Kia Sorento. Die Neugestaltung erhöhte die Größe in allen Dimensionen, insbesondere aber in der Länge. Der neue Sportage ist etwa einen Zoll größer und einen halben Zoll breiter als das Modell der vorherigen Generation, aber 7,1 Zoll länger. Dazu gehört ein 3,4 Zoll längerer Radstand, der sich im Allgemeinen im Fahrgastraum auszahlt. Das Hybridmodell hat etwas weniger Kopffreiheit und Laderaum als der Nicht-Hybrid-Sportage.

Wer sich diesem Auto von hinten nähert, bekommt einen Schock.

Der Sportage Hybrid ist auch eng mit dem Hyundai Tucson Hybrid verwandt, was bedeutet, dass ihre Innenabmessungen praktisch identisch sind. Das Paar zweireihiger, fünfsitziger koreanischer Modelle ist auch in Kopf- und Beinfreiheit in beiden Reihen ziemlich nah an konkurrierenden Fahrzeugen, was zeigt, wie wettbewerbsfähig dieses Marktsegment ist.

Im Gegensatz zu seinem Hyundai-Geschwister erhält der Sportage jedoch einen zweistöckigen Ladeboden. Bei seiner niedrigeren Höhe schafft es 39,5 Kubikfuß Laderaum mit den Rücksitzen an Ort und Stelle. Das ist mehr als der Hyundai – und alle anderen ähnlich großen Hybrid-Frequenzweichen. Der maximale Laderaum des Sportage-Hybrids von 73,7 Kubikfuß bei umgeklappten Rücksitzen liegt leicht hinter dem Tucson-Hybrid, aber immer noch vor den Hybridversionen des Ford Escape, des Honda CR-V und des Toyota RAV4.

Unser SX-Prestige-Testwagen hatte SynTex-Kunstleder, das Kia jetzt als nachhaltiges Designmerkmal bewirbt, weil es tierversuchsfrei ist. Es ist jedoch immer noch dasselbe Kunstleder, das Kia und andere Autohersteller seit Jahren verwenden, um Kosten zu sparen, und es fühlt sich so an. Sie werden dies niemals mit einer Echtlederpolsterung verwechseln. Andere Innenmaterialien waren jedoch ziemlich gut für ein Mainstream-Fahrzeug.

Technik, Infotainment und Fahrerassistenz

Alle 2023er Sportage-Modelle profitieren von einem umfassenden Infotainment-Upgrade. Kia bietet jetzt ein digitales 12,3-Zoll-Kombiinstrument und einen 12,3-Zoll-Touchscreen an, die nebeneinander angeordnet sind, um ein langes, gebogenes Display zu bilden, etwas, das zuvor nur bei Luxusautos zu sehen war BMW und Mercedes-Benz. Dieses Setup ist jedoch nur für das Top-Modell SX-Prestige verfügbar. Die LX- und EX-Modelle erhalten 8,0-Zoll- bzw. 12,3-Zoll-Touchscreens mit einem eigenständigen Kombiinstrument. Ein Touch-Bedienfeld befindet sich unter dem Haupt-Touchscreen und kann je nach benötigter Funktion zwischen Audio- und Klimasteuerung wechseln.

Drahtloses Apple CarPlay und Android Auto sind verfügbar, jedoch nur mit dem kleineren Touchscreen. Wie bei anderen Kia-Modellen bedeutet ein Upgrade auf den größeren Bildschirm ein Downgrade auf kabelgebundenes Apple CarPlay und Android Auto. Ein integrierter 4G-LTE-Wi-Fi-Hotspot kann bis zu fünf Geräte unterstützen, und vier USB-C-Ports sind Standard. Höhere Ausstattungsvarianten bieten zwei hintere USB-C-Anschlüsse, Aufladen von Mobiltelefonen und ein Audiosystem von Harman Kardon.

Das digitale Kombiinstrument des Kia Sportage Hybrid 2024.
Stephen Edelstein/Digitale Trends

Unser SX-Prestige-Testwagen hatte das gebogene Display der Spitzenklasse und sah ziemlich glatt aus. Wir fanden auch, dass der Touchscreen ziemlich reaktionsschnell war, und mochten die Grafiken, einschließlich einer Digitaluhr-Schriftart für den Tachometer. Android Auto wird jedoch nicht über den gesamten Touchscreen angezeigt, und Sie müssen in den Sportfahrmodus wechseln, um einen Tachometerstand im Kombiinstrument zu erhalten. Das sind jedoch ziemlich kleine Spitzfindigkeiten mit einem insgesamt gut ausgeführten Infotainmentsystem.

Zu den Standard-Fahrerassistenzfunktionen gehören eine Frontalkollisionswarnung (mit Fahrzeug-, Fußgänger- und Radfahrererkennung), ein Spurhalteassistent, eine Spurverlassenswarnung, automatisches Fernlicht und ein Fahreraufmerksamkeitsmonitor. Das EX-Modell fügt einen Totwinkel-Kollisionsvermeidungsassistent und eine Safe-Exit-Warnung hinzu, während der SX-Prestige eine adaptive Geschwindigkeitsregelung (mit Stop-and-Go-Funktion), einen Remote Smart Parking Assist, ein 360-Grad-Kamerasystem und einen toten Winkel hinzufügt -View-Kamera und der Highway Driving Assist, der den adaptiven Tempomat um eine automatische Spurzentrierung ergänzt.

Erfahrung am Steuer

Der Antriebsstrang des Sportage Hybrid besteht aus einem 1,6-Liter-Vierzylindermotor mit Turbolader und einem Sechsgang-Automatikgetriebe, das von einem einzigen Elektromotor unterstützt wird. Die Gesamtsystemleistung beträgt 227 PS und 258 Pfund-Fuß Drehmoment. Das LX-Basismodell erhält standardmäßig Frontantrieb und optionalen Allradantrieb, während EX und SX-Prestige nur Allradantrieb haben.

Dies ist im Wesentlichen der gleiche Antriebsstrang, der im Hyundai Tucson Hybrid verwendet wird, aber der Kia leistet 1 PS mehr. Beide koreanischen Modelle bieten mehr PS als die 200 PS Ford Escape Hybrid, Honda CR-V Hybrid mit 212 PS und Toyota RAV4 Hybrid mit 219 PS, aber diese Hersteller geben keine Drehmomentausgaben für ihre Hybriden an.

Im Vergleich zu seinen Konkurrenten fährt sich der Sportage Hybrid auch eher wie ein Nicht-Hybrid-Auto. Die Mischung aus Benzin- und Elektroantrieb war nahtlos, und das Sechsgang-Automatikgetriebe sorgte für schnelle Schaltvorgänge. Das sorgte im Gegensatz zu anderen Hybridsystemen für eine lineare Kraftanwendung. Und während kleine Turbomotoren erwischt werden können, wenn ihre Turbos nicht auf Touren sind, hatten wir mit diesem keine Probleme.

Im Vergleich zu seinen Konkurrenten fährt sich der Sportage Hybrid eher wie ein Nicht-Hybrid-Auto.

Dieser Antriebsstrang ist nicht nur gut für ein Hybridfahrzeug. Wir denken tatsächlich, dass der Hybrid schöner zu fahren ist als der Nicht-Hybrid-Sportage. Diese Version bekommt nur 187 PS und ein langsam schaltendes Getriebe.

Obwohl er leistungsstärker und reaktionsschneller ist als seine Konkurrenten, wurde der Sportage nicht auf Leistung ausgelegt. Neben dem Antriebsstrang sind seine besten Eigenschaften ein bemerkenswert ruhiger Innenraum und eine komfortable Fahrt. Die Aufhängung hielt das Auto und die Insassen während der Kurvenfahrt an Ort und Stelle, aber es ermutigte uns nicht, jede Kurve anzugreifen. Die Lenkung war unauffällig und hatte im Sportmodus ein abschreckendes künstliches Gewicht.

Begeistertes Fahren ist jedoch nicht das, worum es bei diesem Auto geht. Es ist nur ein gewöhnlicher Crossover, der für den täglichen Transport entwickelt wurde. Während einige Frequenzweichen versuchen werden, Fahrbegeisterte zu unterhalten, gibt der Sportage nicht vor, etwas zu sein, was er nicht ist.

Benzinverbrauch und Sicherheit

Der Sportage Hybrid wird mit konkurrenzlosen 43 mpg kombiniert (42 mpg Stadt, 44 mpg Autobahn) bewertet, aber das ist nur mit Frontantrieb. Allradantriebsmodelle werden in allen drei Kategorien mit 38 mpg bewertet, wodurch der Kraftstoffsparvorteil des Kia zunichte gemacht wird. Der allradgetriebene Ford Escape Hybrid und der Toyota RAV4 Hybrid werden mit 40 mpg kombiniert bewertet, während der Honda CR-V Hybrid mit 38 mpg kombiniert mit dem Kia übereinstimmt.

Crashtest-Bewertungen des Versicherungsinstituts für Straßenverkehrssicherheit (IIHS) und der National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) waren zum Zeitpunkt der Veröffentlichung nicht verfügbar. Das liegt daran, dass der Sportage Hybrid ein neues Modell ist, das erst kürzlich in den Handel kam.

Wie andere Kia- und Hyundai-Modelle erhält der Sportage Hybrid eine 10-jährige, 100.000-Meilen-Garantie auf den Antriebsstrang und eine fünfjährige, 60.000-Meilen-Garantie, die die Abdeckung anderer Autohersteller übertrifft.

Wie DT dieses Auto konfigurieren würde

Wenn Technik im Vordergrund steht, ist das Topmodell SX-Prestige die naheliegende Wahl. Der SX-Prestige verfügt über die standardmäßige Fahrerassistenztechnologie, einschließlich der Systeme Highway Driving Assist und Remote Smart Parking Assist. Es erhält auch das das Armaturenbrett überspannende gekrümmte Display, das unserer Meinung nach das herausragende technische Merkmal des Sportage ist. Um diese Funktionen zu erhalten, muss ein erheblicher Aufpreis gegenüber dem Basis-Sportage Hybrid LX gezahlt werden, aber fast jeder Autohersteller verlangt von den Kunden, dass sie für maximale Technologie extra bezahlen.

Unsere Stellungnahme

Der 2023 Kia Sportage Hybrid liefert genau das, was er braucht. Es ist konkurrenzfähig mit Hybridversionen des Honda CR-V, Ford Escape und Toyota RAV4 in der überaus wichtigen Kategorie des Kraftstoffverbrauchs, bieten aber mehr PS und besseres Fahrverhalten. Während der Hyundai Tucson Hybrid-Cousin von Kia im Wesentlichen den gleichen Antriebsstrang bietet, hat er nicht das gleiche gekrümmte Display.

Der Sportage Hybrid ist auch ein guter Crossover-SUV und bietet einen ähnlichen Innenraum wie andere Fahrzeuge in seinem Segment. Kia versucht nicht länger, Konkurrenten im Preis zu unterbieten, die Preisgestaltung des Sportage Hybrid liegt nahe an anderen Hybrid-Crossovers.

Kein Fahrzeug ist perfekt für alle. Während Kias Entscheidungen verständlich waren, wünschten wir, der Sportage Hybrid wäre ein wenig unterhaltsamer zu fahren. Auch das Styling ist nicht jedermanns Sache. Aber der Sportage Hybrid erfüllt alle Kriterien, auf die es wirklich ankommt, und zeigt die oft übersehene Stärke von Kia bei Hybridfahrzeugen.

Solltest du einen bekommen?

Ja. Der Sportage mag neu im Hybridspiel sein, aber er ist ein starker Anwärter von Anfang an.

Empfehlungen der Redaktion






Hinterlasse eine Antwort

%d Bloggern gefällt das: